Wer in Düsseldorf lebt, fühlt sich wie in einer Enklave: umzingelt von Andersdenkenden und Feinden. Die Angriffe in Form von Vorurteilen kommen von Verwandten (»Scheiß-Schickimicki«), von Kölnern (»doofes Bier«) und vom Berliner Freund Paul, der fürs Wochenende zu Besuch kommt (»Vollprovinz«). Die Einzigen, die Düsseldorf vorbehaltlos lieben, sind Japaner und die Halbbolivianerin Verona Pooth. Menschen, die permanent Anfeindungen ausgesetzt sind, fangen an, ihre Eigenheiten zu pflegen. Die Folge: Schrulligkeit und liebenswerte Authentizität. Städte verhalten sich kaum anders. Es gilt also: Dort, wo die Bewohner einer Stadt mit ihrem Klischee im Einklang leben, ist die Stimmung gut. In Düsseldorf ist das nach wie vor so auf der KÖ, der Königsalle: Auf ihrer westlichen Seite wird das Geld in den Banken verdient, auf der östlichen bei Eickhoff & Co. wieder ausgegeben. Ab Ende November befindet sich dort eine EISBAHN, auf der man den Düsseldorfer am besten in freier Wildbahn beobachten kann, meint Freund Paul angesichts Schlittschuh laufender »Oilily-Kinder« und Pelzmantel-Damen. Dass man im Stadtteil FLINGERN manchmal den Sänger der Toten Hosen, Campino, trifft und in der BAR OLIO Heike Makatsch, weiß er ja nicht. Erst als wir nahe der Kunstakademie in der Kneipe ZUM GOLDENEN EINHORN den Maler Markus Lüpertz angucken gehen, hört Paul mit dem Lästern auf. Als Belohnung soll er einen original Senfbraten im HIRSCHCHEN bekommen – immerhin ist Düsseldorf ja Deutschlands Senf-Hauptstadt! Wir entscheiden uns aber doch für das Kino in der BAR MUGGEL, weil es wohl das einzige im Land ist, in dem noch geraucht werden darf. Als dann auch noch der Taxifahrer ohne zu murren einen 50-Euro-Schein annimmt, fragt Paul: »Berlin? Was war daran noch mal so besonders?« HOTEL Orangerie, Telefon 0211/86 68 00, www.hotel-orangerie-mcs.de, DZ ab 126 Euro. ESSEN Hirschchen, Alt Pempelfort 2, Telefon 171 14 05; Zum Goldenen Einhorn, Ratinger Str. 18, Telefon 13 12 83, Bar Olio, Schirmerstr. 54, Telefon 367 72 94, KINO Muggel, Dominikanerstr. 4, Telefon 557 18 31.

Artikel teilen: