»Hotel Zoo« - Berlin

Früher logierten hier die Filmstars, die zur Berlinale in die Stadt kamen, und noch heute gibt es im Aufzug dieses Hotels regelmäßig ein Blitzlichtgewitter.

Marlene Dietrich, Romy Schneider und Gina Lollobridgida liefen auf einem roten Teppich in die Lobby, später Grace Jones. Während der Berlinale galt das »Hotel Zoo« am vorderen Kudamm lange als eine der besseren Adressen in Westberlin. Zwei Jahre wurde nun renoviert und die altmodischen Zwischendecken aus den Zimmern gerissen. Heute ist der Teppich vor der Lobby smaragdgrün, mit Leoparden drauf. Die Bar trägt den Vornamen von Grace Jones, und im Lift startet ein simuliertes Blitzlichtgewitter, sobald man seine Etage gedrückt hat. Ein verspieltes Motto-Hotel ist entstanden, mit Tierskulpturen im Hof, mit samtenen Sofas und Polstersesseln, imposantem Kronleuchter an der sieben Meter hohen Decke in der Lobby, einem Gemälde mit einer Frau im Bademantel und dem Alten Fritz hinter ihr, mit großen Spiegeln in den Fluren. Auf dem Zimmer ist dann Schluss mit dem Starrummel – gut so: Die Betten sind gemütlich, die Lage hintenraus ganz ruhig. Sehr praktisch am Kudamm: die Gratis-Autostellplätze hinter dem Haus. Auch das Frühstücksbuffet ist großzügig, genau wie das Sortiment der guten Tageszeitungen und Magazine. Schon ewig nicht mehr so lange beim Frühstück gesessen.

Hotel Zoo Berlin
Kurfürstendamm 25
10719 Berlin
Tel. 030/88 43 70
DZ ab 146 Euro
hotelzoo.de

Artikel teilen: