»Paxmontana« – Flüeli-Ranft, Schweiz

Ein Ort, der den Namen »Geheimtipp« verdient, und ein Jugendstil-Hotel, das aus der Zeit gefallen scheint: In Flüeli-Ranft in der Schweiz gibt es statt Fernseher den perfekten Blick auf die Berge

Auf die Idee, in Flüeli-Ranft oberhalb von Sachseln im Kanton Obwalden in der Innerschweiz Urlaub zu machen, kann man nur kommen, wenn einem der Ort und sein Hotel »Paxmontana« von jemandem ans Herz gelegt wurde, der es gut mit einem meint. Nur dreißig Kilometer von Luzern stehen Berge, nicht zu schroff, nicht zu lieblich, mehr wie hingeträumt, der Sarnersee dazwischen, Häuser mit dunklen Holzschindeln auf Fundamenten aus Stein, Bäume, Blumen, Wanderwege. Und das Kirchlein von Bruder Klaus, einem heilig gesprochenen Mystiker des Mittelalters, zu dem viele pilgern, auch die Besucher des »Paxmontana«, einem Hotel, aber was für einem! Eine Trutzburg, ein Palast, ein Jugenstiljuwel mit geschnitzten Balkonen und Türmchen. Ein bisschen zu selbstbewusst scheint es in dieser Landschaft zu thronen, bis man gelesen hat, dass sein Erbauer vor fast 120 Jahren einen Ort für sein Hotel suchte, an dem man von jeder Seite aus einen prachtvollen Ausblick hatte. Vor ein paar Jahren wurde das »Paxmontana« renoviert, einerseits bekamen alle Zimmer Bäder und Heizungen, andererseits wurde es in seinen Originalzustand zurückversetzt: Es gibt wieder einen Salon für die Damen und die Herren, allerdings ist die Trennung nicht mehr strikt. Die Zimmer sind klar und einfach, jedoch immer ohne Fernseher, das gehört zur Philosophie des Hauses. Aber bitte! Wer will sich bei dieser Aussicht schon von einem Fernseher stören lassen?

Jugendstilhotel »Paxmontana«,
Dossen 1,
6073 Flüeli-Ranft,
Tel. 0041 / 41 / 666 24 00,
DZ ab 210 Euro,
paxmontana.ch

Artikel teilen: