Villa Roncalli, Umbrien

Feinschmecker aufgepasst, Gastgeberin Maria Luisa Scolastra kocht hier Sieben-Gänge-Menüs nach Rezepten aus einem vergilbten Notizbuch ihrer Mutter.

Nach Foligno in Umbrien reist man wegen Maria Luisa Scolastra: Sie ist Herrin und Magd, Köchin und Herbergsmutter, Sommelière und Bäckerin. »Ich schlafe nicht mehr«, sagt sie, »keine Nacht mehr als vier Stunden, zu viel Adrenalin.« Nachts, wenn ihr Restaurant schließt, pflückt Maria Luisa noch Paprika und Tomaten, damit die am nächsten Abend ihr volles Aroma entfalten. Früh um sechs bewirtschaftet sie ihren Gemüsegarten. Dann bäckt sie fürs Frühstück und bereitet das Sieben-Gänge-Menü für den Abend vor: Linsensuppe mit Langusten, Schwein mit Wacholderbeeren, Gemüserisotto mit Entenbrust. Die Rezepte stammen von ihrer Mutter, Maria Luisa fand sie in deren vergilbtem Notizbuch, nachdem die Mutter mit nur 59 Jahren am Herd gestorben war. Maria Luisa ehrte ihre Mutter mit einem Kochbuch, es heißt Maria Luisa kann nicht anders und erschien zuerst im deutschen Becker-Joest-Volk-Verlag. Der Grüne Reiseführer von Michelin verlieh Maria Luisa zwei Gabeln. Ach ja, ihre zehn Zimmer sind natürlich sehr praktisch, wenn man bei ihr bis spät in die Nacht gegessen und getrunken hat.

Villa Roncalli
Via Roma 25
Foligno
Tel. 0039/742/39 10 91
villaroncalli@virgilio.it
DZ ab 75 Euro inkl. Frühstück, 7-Gang-Menü für 45 Euro inkl. Wein

Artikel teilen: