Tiefenschärfe

Wir stellen Ihnen jede Woche neue talentierte Fotografen vor. Diesmal: Vadim Makhorov begibt sich für seine Bilder in schwindelerregende Höhe – und fotografiert dann in die Tiefe.

Name: Vadim Makhorov
Geburtsdatum: 28.06.1989
Website:  http://dedmaxopka.livejournal.com


SZ-Magazin: Ihre Bilder zeigen eine sehr ungewöhnliche Perspektive: Sie klettern auf Gebäude, Berge oder andere hochgelegene Punkte und fotografieren in die Tiefe. Welche Leidenschaft war zuerst da, die für das Klettern oder die für das Fotografieren?
Vadim Makhorov:
Mit dem Klettern habe ich erst angefangen, als ich meine erste Kamera gekauft habe. Motiviert hat mich beides: der Wunsch gute Fotos zu machen, aber auch der Nervenkitzel.

Was treibt Sie an, auf diese Gebäude zu klettern?

Das hängt davon ab, auf welchen Berg oder welches Gebäude ich klettere. Manchmal will ich mehr Adrenalin, aber Fotografie ist das eigentliche Ziel. Ich klettere auch nirgendwo hoch, wo ich kein gutes Foto machen kann. Aus der Höhe kann man ganz besondere Bilder machen, weil man die Stadt aus einem anderen Blickwinkel zeigen kann. Man kann den Maßstab sichtbar machen, die Infrastruktur und andere Dinge, die man vom Boden aus nicht sieht.

Die Gebäude, auf die Sie steigen, sind teilweise sehr berühmt und werden doch sicherlich auch bewacht. Haben Sie eine Genehmigung, wenn Sie fotografieren?
Meistens arbeiten wir ohne Erlaubnis, weil es oft sehr langwierig und kompliziert wäre, die zu bekommen. Und ich will nicht um Erlaubnis fragen, wenn es um coole Fotos geht. Wenn wir eine Genehmigung haben, stehen beim Fotografieren meist Sicherheitsleute neben mir und beobachten, was ich mache. Wofür brauche ich das? Davon abgesehen ist der Nervenkitzel ohne Erlaubnis natürlich größer.

Hatten Sie denn schon mal Probleme mit Sicherheitsleuten oder der Polizei?

Da waren schon ein paar Begegnungen mit der Polizei. Aber das Schlimmste war bisher eine Geldstrafe von etwa 10 Euro.

Gibt es ein Gebäude oder Monument, auf dem Sie gerne mal fotografieren würden?
Es gibt ein paar Städte, die ich gerne besuchen würde. Momentan sind das Shanghai, New York und Toronto.

Fotos: Vadim Makhorov

Artikel teilen: