Goldener Lassi

Großer Kurkuma-Fan war unser Koch nie. Doch die »Goldene Milch« ist nicht umsonst bewährter Bestandteil der ayurvedischen Küche. Nach einigen Versuchen hat er einen Trick gefunden, wie es auch ihm schmeckt.

Warme Milch mit Kurkuma oder gar warme Pflanzenmilch mit Kurkuma sind nicht mein Fall. Dabei war die sogenannte »Kurkuma Latte« oder »Golden Milk« spätestens seit 2017 ein großer Trend. Es gibt einige Fertigmischungen dafür, aber die ich probiert habe, fand ich alle nicht gut. Kurkumapulver schmeckt sowieso eher nach wenig und oft ein bisschen muffig, da trinke ich meine warme Milch doch lieber im Cappuccino.

Aber Kurkuma ist sehr gesund, gut fürs Immunsystem, entzündungshemmend und damit sinnvoll um vielen Krankheiten oder Alterungserscheinungen vorzubeugen. Viele Wirkungen sind nicht abschließend erforscht, allerdings wird Kurkuma seit Jahrtausenden in der ayurvedischen Medizin eingesetzt. Auch Golden Milk ist keine neue Erfindung, in der ayurvedischen Küche heißt sie Haldi Doodh, Kurkuma-Milch, und wird auch tatsächlich mit Kuhmilch zubereitet.

Kurkumin, der Hauptwirkstoff der gelben Rhizome, löst sich in Fett und zwar am besten in warmem Fett, daher all die warmen Getränke. Vor kurzem sollte ich für einen Kunden unter anderem ein Rezept mit Kurkuma und Joghurt entwickeln, ich probierte also trotz meiner Vorurteile in der Versuchsküche ein wenig herum. Das Ergebnis passte am Ende zwar nicht in meine Rezeptauswahl, doch die »Goldene Kurkuma Revelation« (also Erleuchtung) schmeckte gut, sehr gut sogar.

Der Trick: Ich dünste das gehackte Gewürz in etwas Butter, so kann sich das Kurkumin sehr gut lösen, trotzdem kann ich die Mischung hinterher zu einem super erfrischenden kalten Lassi mixen. Und ich nehme frische Kurkumawurzel, die schmeckt sowieso schon sehr viel besser als das Pulver. Leider färbt Kurkuma extrem – zum Schneiden und Hacken also nicht gerade das Lieblingsschneidebrett verwenden und eventuell sogar Küchenhandschuhe anziehen.

Golden Kurkuma Revelation

Für 2 große oder 4 kleine Gläser:

  • 30 g frische Kurkumawurzel
  • 2 EL Butter
  • 500 ml Buttermilch
  • 300 g (Rahm-)Joghurt
  • Salz

Außerdem:

  • je 1 EL Sonnenblumenkerne, geschälter Sesam, Kürbiskerne, Mohn
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 1/2 TL Butter
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 4 Selleriestängel

Kurkuma schälen und hacken mit der Butter bei milder Hitze 2 Min. schmoren, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Mit Buttermilch, Mascarpone-Joghurt und 100 ml Wasser schaumig mixen, mit einer Prise Salz würzen.

Samen und Kerne in einer Pfanne ohne Fett rösten bis sie duften, dann Fenchelsamen und Butter zugeben, zweimal umrühren. Garam Masala zugeben, umrühren und aus der Pfanne nehmen.

Golden Kurkuma Revelation in Gläser verteilen, jeweils einen Selleriestängel in jedes Glas stecken und mit der Gewürz-Nuss-Mischung bestreuen – restliche Mischung dazu servieren.

Das Rezept – JETZT NEU!

Die besten Rezepte aus SZ-Magazin und Süddeutscher Zeitung. Immer die passende Empfehlung von unseren Spitzenköchen und Koch-Profis.

Artikel teilen: