Fußball-Sitzball

    Sitzball »Playtime« aus Leder, von Montis, ab 385 Euro.

    Herr Kaltz, der offizielle WM-Ball heißt »Teamgeist«. Dieser hier nennt sich »Playtime«, hat einen Durchmesser von 37 Zentimetern und ist zum Kicken und Sitzen gedacht. Was halten Sie davon?
    Auf so etwas können auch nur die Holländer kommen. Ich finde, er sieht gut aus. Ich mag das alte klassische Muster aus Penta- und Hexagrammen. Für mein Empfinden ist der Ball aber zum Draufsitzen zu klein. Er ist vielleicht besser für Kinder.
    Denken Sie, er ist auch geeignet für Bananenflanken? Dazu müsste ich ihn auf dem Platz testen und sehen, wie er sich in der Luft bewegt.
    Ist dieses Sitzobjekt eher etwas für Design- oder mehr für Fußballfans? Bei dem Preis wohl eher für Designfreaks.
    Wie finden Sie den aktuellen WM-Ball? Ein absolutes Hightech-Modell, mit dem ich gern einmal spielen würde. Die einzelnen Teile sind miteinander verschweißt statt zusammengenäht. Ich glaube, dass dieser Ball besser in der Luft fliegt. Es wird sich nach der WM zeigen, ob im Durchschnitt mehr Tore gefallen sind als sonst. Aber egal, wie gut der Ball auch ist – die Tore schießen sich zum Glück noch nicht von allein. Manfred »Manni« Kaltz, 53, ist der erfolgreichste Spieler in der Geschichte des HSV und berüchtigt für seine Bananenflanken.

    Artikel teilen: