»Wenn man durch ein fremdes Land fährt, braucht man so einen Soundtrack«

Die Schauspielerin Jella Haase verrät, welche Songs die beste Begleitmusik für Roadtrips abgeben - und welches Gesangsduo ihr in Sache Liebe aus dem Herzen spricht.

Anne Wilk

#1 »Walking In The Garden« von Alice Phoebe Lou
»Alice Phoebe Lou ist eine südafrikanische Sängerin, die als Straßenmusikerin auf der Warschauer Brücke in Berlin bekannt wurde. Mittlerweile tourt sie auf der ganzen Welt, aber 2013, als sie noch nicht so viele Leute kannten, kaufte ich mir auf der Brücke ihre erste CD. Die nahm ich ein Jahr später mit auf einen Roadtrip, den ich mit einem Freund durch Australien machte, und wir hörten Alice' Musik in Dauerschleife. Wenn man durch ein fremdes Land fährt, braucht man so einen Soundtrack, finde ich, die Songs verschmelzen dann mit der Landschaft und den Erlebnissen zu einer großen, bunten Erinnerung.«


#2 »Wishing Girl« von Lola Marsh

»Eine Art Roadtrip macht auch Marlen, meine Figur in dem Film ›Vielmachglas‹. Aus einer Reise, auf die sie sich eigentlich für jemand anderen begibt, wird plötzlich eine Reise zu sich selbst. Einer der Songs aus diesem Film ist ›Wishing Girl‹ von Lola Marsh – und wenn ich den anmache, bin ich glücklich. Er entspannt mich, macht mich fröhlich und gibt mir das Gefühl, ganz bei mir zu sein.«

#3 »And The Living Is Easy« von Guts
»Den Song habe ich das erste Mal im P14 gehört, das ist kein Club, sondern das Jugendtheater der Berliner Volksbühne. Musik hat im Theater immer eine besondere Kraft, sie verzaubert einen für den Augenblick, und ›And The Living Is Easy‹ hat mich damals total geflasht. Die Schauspieler haben gar nicht viel gemacht, sie haben einfach nur geklatscht, und für einen kurzen, starken Moment gab nur diesen Song in diesem Raum. Und sonst nichts.«

#4 »The Fly« von Cosmo Sheldrake
»Als Schauspielerin bin ich viel unterwegs, aber auch auf meinen privaten Reisen ist Musik immer dabei. Letzten Herbst war ich in Kolumbien, ich begleitete meine Freundin und Seelenverwandte Atti bei einer Konzerttour mit ihrer Punkband. Kurz zuvor hatte mir eine andere Freundin, die Cosmo Sheldrake auf einem USA-Trip kennengelernt hatte, einen von dessen Songs geschickt. Ich fand ihn auf der Stelle großartig und packte Cosmos’ Musik in meinen Kolumbien-Koffer. Seitdem ist sie mein Kolumbien-Soundtrack.


#5 »Lady Bird« von Nancy Sinatra und Lee Hazlewood

»Zu diesem Song kann ich nicht viel sagen, außer: Für mich ist es das ultimative Liebeslied. Von der Liebe für die Liebe über die Liebe. Vielleicht beschreibt es auch meine eigene Liebe. Wunderschön!«

#6 »FTZN IM CLB« von SXTN
»Mal abgesehen davon, dass mich dieser Song in den Turn-up-Modus bringt, finde ich es total cool, was diese beiden klugen, frechen Berliner Frauen mit ihren großen Klappen fabrizieren. Sie spielen mit Rollenklischees und räumen dadurch erst mit ihnen auf. Sie vermischen die Gefühle und die Sprache des Proletariats - und auch dessen Frustration - mit dem Berliner Milieu, und das so selbstbewusst wie selbstironisch. Ich mag sonst eigentlich keinen Deutschrap, aber ich bin ein richtiges SXTN-Fangirl.»

Foto: Anne Wilk

Artikel teilen: