Verhextes Kino, exklusive Titelbilder und die Unterhose vom Kommissar

Der gruseligste Film des Jahres, Kunst von Paulina Olowska und was Mikael Persbrandt drunter trägt - was uns diese Woche begeistert hat.

    Kunst Edition 46
    In diesem Jahr können Sie, liebe Leser, die Edition 46 nicht nur anschauen, sondern auch mit nach Hause nehmen – zumindest einen kleinen Teil davon. Gemeinsam mit der Künstlerin haben wir einen limitierten Druck aus dem Bilderzyklus Denkst du an Warschau? aufgelegt. Paulina Olowska hat dafür aus Elementen vergangener SZ-Magazine zwei Titel gestaltet: Einer eröffnet dieses Heft, der zweite liegt in einer Auflage von 100 Exemplaren als Sonderedition vor. Die handsignierten und nummerierten Drucke (40 x 28,5 cm) können Sie gerahmt für 380 Euro, ungerahmt für 280 Euro jeweils inkl. MwSt., zuzügl. Versandkosten, unter edition46@sz-magazin.de bestellen.

    ---

    Gute Taten Mitunter trägt der Kommissar was drunter
    Sehr sympathisch: Jetzt verkauft der schwedische Schauspieler Mikael Persbrandt, bekannt aus der Serie Kommissar Beck, auch noch Unterhosen – der Hersteller Frigo hat eine limitierte Auflage mit Persbrandts Namen ins Sortiment genommen, zehn Prozent der Einnahmen gehen an UNICEF. Erhältlich über www.uppercut.se.

    ---

    Film Das ist doch nicht normal
    So viel (in Dollar) hat der Film Paranormal Activity bis letzte Woche eingespielt – obwohl Oren Peli, ein Spieleprogrammierer, ihn in einer Woche für nur 11 000 Dollar gedreht hat. Der Film handelt von einem Paar, das in seinem Haus mit dämonischen Erscheinungen kämpft. Nachdem er bei einigen Festivals gelaufen ist, soll er angeblich bei Steven Spielberg gelandet sein, der ihn als »verhext« bezeichnete. Bei uns ab nächster Woche im Kino. Trailer unter www.paranormalactivity-movie.com.

    Artikel teilen: