Power Tower

Kochen hat manchmal eine ganze Menge mit Basteln und sogar Puzzeln gemein. Für den Power Tower müssen Sie erst einmal in den Baumarkt. Lohnt sich aber.

Lammfleisch ist eine der bekömmlichsten und nahrhaftesten Fleischsorten überhaupt. Man kann aber stattdessen auch Geflügel oder Rinderfilet verwenden; und für Vegetarier bietet sich als Alternative zum Fleisch eine gegrillte Auberginenscheibe an. Auch die Gemüse lassen sich je nach Jahreszeit und Gusto variieren – und außerdem sieht der Power Tower hübsch aus.

Power Tower (4 Personen)

Im Baumarkt aus stabilen Kunststoffrohren vier Ringe zuschneiden lassen:
7 cm Ø, 9 cm hoch.

400 g parierter Lammrücken,
1 Artischockenboden,
in feine Streifen geschnitten,
100 g Keniabohnen, geputzt, blanchiert,
20 Frühlingszwiebeln, blanchiert,
Olivenöl zum Braten,
1 rote Paprika, enthäutet, in Stücke (2 cm) geschnitten,
2 mittelgroße Tomaten, geschält, entkernt, geviertelt,
Salz, Pfeffer, Zucker, Balsamico,
Thymian, Basilikum, Petersilie, Kerbel,
1 Scheibe Knoblauch, fein geschnitten

Lamm in Scheiben schneiden, dünn klopfen. Artischocke, Bohnen und Frühlingszwiebeln kurz in Olivenöl angehen lassen. Paprika und zuletzt Tomaten zufügen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker, Balsamico abschmecken, kurz vor dem Servieren frisch gehackte Kräuter und Knoblauch zugeben. Fleisch in Olivenöl vorsichtig rosa braten, salzen, pfeffern, mit etwas Bratenjus angießen. In die vorbereiteten Ringe abwechselnd Fleisch und Gemüse schichten, vorsichtig andrücken, sodass ein Turm entsteht; mit Jus angießen und in die Mitte der vorbereiteten Teller geben. Nun die Ringe vorsichtig abziehen, sofort servieren.

Meistgelesen diese Woche:

Foodfoto: Reinhard Hunger, Styling: Volker Hobel, SW-Foto: Jo Jankowski

Artikel teilen: