Zwetschgenkuchen mit Umami-Note

Misopaste passt nicht nur zu herzhaften oder asiatischen Gerichten: Auf diesem herbstlichen Kuchen macht sie die Streusel besonders schmackhaft. 

Foto & Styling: Reinhard Hunger

Zubereitungszeit
50
Back/Gesamtzeit
20
Schwierigkeit

»Die japanische Miso-Paste aus fermentierten Sojabohnen bietet sich an, um damit in Desserts zu arbeiten. Die Prise Salz, die man sonst beim Backen immer hat, wird durch Miso ersetzt. Und es kommt gleichzeitig Tiefe in den Geschmack, was man in Japan als Umami bezeichnet.«

Zutaten für 1 Springform
(Ø ca. 26 cm)

Für 4 Personen
  • Für den Boden
  • 150 g weiche Butter Butter
  • 150 g Zucker
  • 250 g Mehl und Mehl zum Ausrollen Mehl
  • Fett und Mehl für die Form
  • Für den Belag
  • 10-12 Zwetschgen Zwetschge, Pflaume
  • 100 g geschälte Haselnüsse (grob gehackt) Haselnuss
  • Für die Streusel
  • 100 g weiche Butter Butter
  • 3 EL helle oder dunkle Miso (je nach Intensität) Miso
  • 100 g Muscovadozucker (oder brauner Zucker) Zucker
  • 175 g Mehl

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Alle Zutaten für den Boden zusammen­kneten, bis eine homogene Masse entstanden ist. Den Teig auf bemehlter Fläche ausrollen und in eine gefettete und bemehlte Springform legen.

Zwetschgen waschen, halbieren, entsteinen und vierteln. Zwetschgen und Haselnüsse mischen und auf dem Kuchenboden verteilen.

Butter und Miso mithilfe eines Rührgeräts mischen und die restlichen Zutaten für die Streusel einarbeiten. Die Streusel gleichmäßig auf dem Zwetschgen-Mix verteilen und den Kuchen im Ofen in 25–30 Minuten goldbraun backen. Lauwarm servieren. Dazu passt am besten geschlagene Sahne, leicht abgeschmeckt mit Vanille und etwas grünem Tee.