Vom Balkon ins Dessert

Die Zitronenverbene wächst wunderbar zu Hause im Kräuterkasten – und lässt sich in einer sommerlichen Creme mit Beeren und Pinienkernen verarbeiten.

Foto: Reinhard Hunger; Styling: Katrin Grün; Porträt: Frank Bauer

»Verbene wächst wunderbar auf dem Balkon. Eines meiner Lieblingskräuter. Man kann sie in erfrischenden Limonaden oder Eistee, aber auch in Kräuterbutter, Fischtatar und Salaten einsetzen. Im Dessert passt sie perfekt zu saisonalen Beeren und Pinienkernen.«

Zitronenverbene-Creme mit Beeren und Pinienkernen

Zubereitungszeit
20
Back/Gesamtzeit
20
Schwierigkeit

Ruhezeit: Zwei Nächte

Zutaten:

Für 4 Personen
  • 1 gute Handvoll Zitronenverbene-Blätter Zitronenverbene
  • 330 g Schlagsahne Sahne, Schlagsahne
  • 2 Blatt Gelatine
  • 75 g Eigelb 75 g Eigelb (3 Eier der Größe L oder 4 Eier der Größe M) Ei, Eigelb
  • 60 g Zucker
  • 30 g saisonale Beeren (Himbeeren, ­Heidelbeeren etc.) Beere, Himbeere, Heidelbeere
  • 1 EL Honig
  • 2 EL geröstete Pinienkerne Pinienkern, Pinienkerne
  • EL Grué de Cacao (geröstete, zerstoßene Kakaobohnen) Kakao, Crué de Cacao, Kakaobohne

Die Blätter der Zitronenverbene sehr fein schneiden, dabei ein paar Blattspitzen zum Garnieren beiseitelegen. Die Sahne in eine Schüssel geben, die Zitronenverbene hinzufügen und den Mix über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Am nächsten Tag die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Eigelbe mit Zucker schaumig schlagen. Die Verbene-Sahne einmal aufkochen lassen, die Gelatine hinzufügen und den Mix unter die Eigelb-Zucker-Mischung rühren. Das Ganze durch ein Sieb passieren und auf 4 Schalen verteilen. Die Verbene-Creme über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. Vor dem Servieren die Beeren in einer Schüssel mit dem Honig, den Pinienkernen und den zerstoßenen Kakaobohnen vermischen und alles auf die Zitronenverbene-Creme geben. Zuletzt mit den beiseitegelegten Verbeneblatt-spitzen garnieren.