Sagen Sie jetzt nichts, Marietta Slomka

Ein Interview, in dem die Moderatorin nichts sagt und doch alles verrät: über die Aufstiegschancen beim ZDF, ihre blauen Augen und ein krisengeschütteltes Jahr.

    Name: Marietta Slomka 
    Geboren:
    20. April 1969 in Köln 
    Beruf:
    Journalistin, Fernsehmoderatorin 
    Ausbildung:
    VWL- und Politik-Studium an der Uni Köln, Volontariat »Deutsche Welle«
    Status: Stellt Politikern, wenn’s sein muss, dreimal dieselbe Frage

    Seit mehr als zehn Jahren moderiert Marietta Slomka das heute journal, erläutert die Probleme und Skandale dieser Welt: Schuldenkrise, Neonazi-Mordserie, Wulff-Affäre. Auf dem Bildschirm wirkt sie immer beherrscht, distanziert, sehr professionell. Ihre Mimik setzt Slomka während der Sendung nur sehr zurückhaltend ein, höchstens mal ein gehobener oder heruntergezogener Mundwinkel – je nachdem, wie ernst oder erfreulich die Meldung ist, die sie gerade verkündet. Vielleicht gilt sie deshalb als »kühle Blonde« im TV-Nachrichtenbusiness. Zum Shooting im Mainzer Sendezentrum des ZDF erscheint Slomka, die 2009 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde, mit mehreren Kostümen, entscheidet sich aber für das, das sie bereits trägt. Überraschend ist der tiefe Ton ihrer Stimme – und wie schnell sie ihre berufsbedingte Zurückhaltung ablegt: Slomka gestikuliert, lächelt, hat sichtlich Spaß und ignoriert für eine Antwort sogar das strikte Rauchverbot im Sender.

    Fotos: Tibor Bozi

    Artikel teilen: