Sagen Sie jetzt nichts, Mimi Westernhagen

Die Musikerin Mimi Westernhagen im Interview ohne Worte über Ängste, Konflikte und das Verhältnis zu ihrem berühmten Vater.

    Mimi Westernhagen

    Geboren 14. September 1985, Großbritannien
    Beruf Musikerin
    Ausbildung Gesangs- und Gitarrenunterricht
    Status Mother´s Girl

    Die Plattenfirma weist darauf hin, dass Mimi Westernhagens Muttersprache Englisch ist. Ein Glück, denn darauf muss man erst mal kommen: Mimi ist die Tochter eines Musikers, der in diesem Land ziemlich berühmt ist, des Deutschrockers Marius Müller-Westernhagen. Mimi aber, die eigentlich Sarah heißt (englisch ausgesprochen natürlich), wuchs mit ihrer Mutter, der Britin Polly Eltes, früher Model, heute Fotografin, und deren Mutter in einer englischen Kleinstadt auf. Grandma war es auch, die sie Mimi nannte, wegen ihrer großen, traurigen Augen. Im Frauenhaushalt lernte sie kochen, Brot backen, eigene Kleider nähen, unabhängig sein. Nun macht sie Freunden sogar die Steuererklärung. Den Vater hat sie im Alltag nie vermisst, sagt Mimi Westernhagen. Er war oft zu Besuch, dann alberte er mit ihr herum und sprach gern mit verstellter Stimme. Dass sie selbst Musikerin geworden ist, hat aber nichts mit ihm zu tun, sondern mit der Mutter: Die spielte der Tochter Aretha Franklin vor, bis die dazu im Hochstuhl tanzte. Im Frühling brachte Mimi Westernhagen mit ihrer Band Mimi & The Mad Noise Factory das zweite Album heraus, Nothing But Everything. Nachdenkliche Lieder, sagt sie, mit denen beide Eltern sich schwertun.

    Haare und Make-up: Anna Kürner

    Fotos: Dominik Butzmann

    Artikel teilen: