Probleme eine Plattensammlers

Wie soll man sich Nachwuchsbands gegenüber erkenntlich zeigen, deren Platten billig im Internet zu bekommen sind? Unser Kolumnistin hat eine überraschende Lösung.

Illustration: Serge Bloch

»Ich kaufe gelegentlich Platten im Internet, auch solche von recht unbekannten Bands. Diese stellen ihre Platten auf einem der Portale zum Verkauf und geben einen Mindestpreis an, den man beliebig erhöhen kann, um die Künstler zu unterstützen. Nun habe ich eine der Bands gefragt, ob ich eine signierte Platte bekommen könnte, schnell kam die Antwort, das sei kein Problem. Soll ich mehr bezahlen, um mich erkenntlich zu zeigen? Andererseits bezahle ich auf Konzerten auch lediglich den angeschlagenen Preis und frage direkt nach einem Autogramm, wenn mir der Künstler über den Weg läuft.« Robert K., Pampow

Es gab mal diesen Aufkleber: Support the arts, kiss a musician. Vor allem Musiker hatten den gerne auf ihrem Auto kleben. Heute müsste es natürlich heißen: Support the arts, don’t kiss a musician. Auf jeden Fall können Musiker Unterstützung derzeit dringend brauchen. Unbekannte Bands haben es besonders schwer, wo ihnen alle Auftrittsmöglich­keiten weggebrochen sind und überhaupt nicht sicher ist, wie alles weitergeht, wann sich das wieder ändert. Und rasend viele Platten werden sie ja nicht verkaufen.

Sie schreiben, es sei das Prinzip dieses Portals, dass es einen Mindestpreis gibt, den man beliebig erhöhen kann. Ich würde Sie ermutigen wollen, mehr als das Minimum zu zahlen. Vorausgesetzt, Ihnen gefällt die Musik, und Sie können es sich leisten. Von beidem gehe ich aus, denn wenn Ihnen die Musik nicht gefiele, würden Sie wohl kaum nach einem Autogramm fragen, und wenn Sie völlig mittellos wären, würden Sie nicht Ihrem Hobby, Musik, mit dieser Leidenschaft nachgehen, Konzerte besuchen, das Internet nach Vinyl-Platten durchstöbern wie früher wahrscheinlich Plattenläden, sich auch für unbekannte Bands interessieren.

Ich gebe Ihnen aber recht, dass es merkwürdig wäre, für ein Autogramm zu zahlen. Und möchte Ihnen deshalb etwas anderes vorschlagen: Kaufen Sie zwei Platten. Die eine lassen Sie sich signieren, die andere verschenken Sie. Damit unter­stützen Sie die Band, zahlen keinen verschämten Aufpreis für ein Autogramm, worüber sich die Musiker vielleicht am allermeisten wundern würden, und haben dennoch Ihre signierte Platte. Und neben dem schönen Gefühl, ein guter Typ zu sein, der Sachen mit Stil erledigt, haben Sie auch noch etwas für den Erhalt der Independent-Musikszene getan. Um also Ihre Frage zu beantworten: Nein und Ja.