Darf ich meine Nachbarn bitten, ihren Rasen zu pflegen?

Gegen eine Blumenwiese nebenan ist nichts einzuwenden. Aber was, wenn nervige Löwenzahnsamen ständig zu einem herüberfliegen? Der überraschende Tipp unserer Kolumnistin: Nicht abwarten – und Löwenzahntee trinken.

»Unsere Nachbarn kümmern sich sehr wenig um ihren Garten, was ja auch ihr gutes Recht ist. Ihr Rasen besteht hauptsächlich aus Unkraut, besonders Löwenzahn. Die Löwenzahnsamen verteilen sich in der näheren Umgebung, was zur Folge hat, dass wir inzwischen Gift spritzen müssen. Dürfen wir unsere Nachbarn bitten, den Löwenzahn abzumähen, bevor er zur Pusteblume wird?« Regina G., Vaterstetten

Kennen Sie das Buch Anleitung zum Unglücklichsein von Paul Watzlawick? Darin ist die berühmte Geschichte von dem Mann, der ein Bild aufhängen möchte, aber keinen Hammer hat. Also will er seinen Nachbarn fragen. Dann aber kommen ihm Zweifel. Was, wenn der Nachbar ihm seinen Hammer nicht leihen will, hat er ihn am Vortag nicht schon etwas komisch gegrüßt? Möglicherweise mag er ihn nicht, aber warum, man war immer freundlich, was für eine Unverschämtheit, man selbst würde ihm auch einen Hammer leihen, was bildet sich dieser Nachbar also ein usw. Irgendwann klingelt er doch nebenan, und kaum öffnet der Nachbar die Tür, schreit der Mann ihn an: »Behalten Sie Ihren Hammer, Sie Rüpel!«

Ein ganz kleines bisschen so könnte es, fürchte ich, zwischen Ihnen und Ihren Nachbarn ausgehen, obwohl Ihnen ja an einem guten Verhältnis gelegen ist. Mein Gefühl: Je länger Sie es aufschieben, desto schwieriger wird es, noch den richtigen Ton zu finden, dabei ist ja gar nichts dabei, Ihre Nachbarn auf das Problem mit dem Löwenzahn anzusprechen. Vermutlich ist ihnen das gar nicht bewusst. Eventuell könnten Sie sogar anbieten, deren Garten mit zu mähen, kann ja sein, dass die keinen Rasenmäher haben. Im schlimmsten Fall stellt sich heraus, dass Ihre Nachbarn Löwenzahn oder einen verwilderten Garten lieben, und dann würde alles genau so bleiben, wie es jetzt ist, was bedeutet, Sie haben nichts zu verlieren.

P.S. Sie wissen natürlich, dass Löwenzahn gesund ist. Zwei bis drei getrocknete Blüten mit heißem Wasser aufgießen, fünf Minuten ziehen lassen, fertig ist eine Tasse Tee, der wegen seiner harntreibenden Wirkung entgiftend wirken soll, aber Achtung, nicht vor dem Schlafengehen trinken: Auf Französisch heißt die Blume gleich vorsorglich warnend Pissenlit (Pinkel-ins-Bett).