Die letzte Station

Nach dem Tod ihrer Mutter wollte sich unsere Autorin endlich stellen: dem Alter und dem Sterben. In ihrem halben Jahr als Pflegehelferin hat sie eine Welt erlebt, in der es Stress und Chaos, aber wenig Liebe gibt.

Hier finden Sie ausgewählte Artikel aus dem SZ-Magazin 22/2013.
Die digitale Ausgabe gibt es in unserer App, ein gedrucktes Exemplar können Sie im SZ-Shop nachbestellen.

Das Kochquartett

Ei mit Wildspargel

»Wenn du eine Köchin auf die Probe stellen willst, dann lass sie ein Ei servieren.« Maria Luisa Scolastra serviert es mit Wildspargel und macht aus einfachsten Zutaten ein großes Gericht.

Hotel Europa

»Château de Melin«, Auxey-Duresses

Das Schloss in den Weinbergen von Burgund hat nur vier Zimmer, aber einen sehr imponierenden Keller, in dem nahezu alle Weine der Côte-d’Or liegen.

Film und Kino

»Auf einmal war ich nicht mehr wütend«

Seine Filme sind rätselhaft, er ist es auch: Der Regisseur David Lynch verlässt kaum noch sein Haus und meditiert zweimal täglich. Besuch bei einem Künstler, der seinen Frieden gefunden hat.

Die Gewissensfrage

Die Gewissensfrage

Gehört Popcorn zur Kinokultur? Oder sollte es aus dem Saal verbannt werden, weil Schmatz- und Kaugeräusche den Filmgenuss stören?

Gesundheit

Düstere Aussicht

Nach dem Tod ihrer Mutter wollte sich unsere Autorin endlich stellen: dem Alter und dem Sterben. In ihrem halben Jahr als Pflegehelferin hat sie eine Welt erlebt, in der es Stress und Chaos, aber wenig Liebe gibt.

Das Beste aus aller Welt

Das Beste aus aller Welt

Jeder Pädagoge weiß, dass Lob viel effektiver ist als Tadel. Warum also wird man nicht belohnt, wenn die Steuererklärung korrekt ist oder man sein Auto vorschriftsmäßig geparkt hat?

Stil leben

Zimmer mit Aussicht

Was man auf einem Balkon nicht alles machen kann: Wäsche aufhängen, das alte Fahrrad lagern, eine Zigarette rauchen. Geschmackvoller ist es, ihn in einen Nutzgarten zu verwandeln.

Sagen Sie jetzt nichts

Sagen Sie jetzt nichts, Olli Dittrich

Der Humorist über Günter Wallraff auf Undercover-Recherche, sein Doppelkinn, Loriot und den HSV.

Leben und Gesellschaft

Zukunft war gestern

Im Kino und den Bestsellerlisten findet man kaum mehr Science-Fiction, dafür umso mehr Fantasy-Stoffe. Im Zentrum stehen nicht mehr Androiden und Weltraumstädte, sondern eine archaische Welt des Wunderbaren voller Trolle, Elfen und Vampire. Was verrät das über unsere Zeit? Und vor allem: unsere Ängste?

Gewinnen

Glückspilz gesucht

Glück bedeutet für jeden etwas anderes - doch Urlaub, da sind sich wohl alle einig, kann glücklich machen. Wir verlosen deshalb vier Nächte im 1. Tiroler Glückshotel.

Auto / Mobilität

Schildbürgerstreiche

Stau, Stress, rote Ampeln - im Straßenverkehr gibt’s wenig zu lachen. Ein paar Witzbolde scheinen das ändern zu wollen, und zwar: So!