Art Lodge, Kärnten

Bisschen lesen, das Leben in Schach halten, das konnte Thomas Bärnthaler ganz wunderbar in der Art Lodge in Kärten.


Eigentlich sollte es ja Spanien werden oder Italien, irgendwas im Süden eben, aber dann hat sich Dirk Liesenfeld doch in diesen 300 Jahre alten Berghof verliebt, auf halber Höhe zum 1900 Meter hohen Verditz. Liesenfeld und seine Frau Katrin waren beide erfolgreiche Werber in Düsseldorf, bevor sie beschlossen, Hoteliers zu werden. Dass die »Art Lodge« dann doch mehr geworden ist als ein ausgedachter Werbertraum, liegt an der Liebenswürdigkeit der beiden und am Charme, mit dem sie den Hof umgestaltet haben – zu einem Ort der Künste und der gewollten Brüche: eine lila Holzbank unterm Zirbelbalkon, der Eames Chair neben dem Kachelofen, ein Werk von Thomas Ruff im knarzenden Treppenaufgang. Unten in der gemütlichen Stube liegen die neuesten Ausgaben von Lettre, AD und 032c aus. Liesenfeld ist ein Hausherr mit Herzblut. Getränke? Gibt’s auf der Etagenbar, kostenlos. Frühstück?

Im Zimmerpreis inbegriffen. Wenn er nicht selbst kocht (regional mit Ausflügen ins Exotische), dann einer der Künstler, die hier regelmäßig wohnen und arbeiten dürfen. Man kann hier schön wandern, auch Ski fahren, doch die meisten, die hierherkommen, wollen einfach nur ein bisschen in sich gehen, gut essen, bisschen lesen und das Leben in Schach halten.

Im Winter/Frühjahr ist die »Art Lodge« nur als großes Ferienhaus oder für Veranstaltungen zu mieten. Ab 27. Mai geht der reguläre Hotelbetrieb wie-der los; Art Lodge, Verditz/Afritz, Verditzerstraße 52, Tel. 0043/4247/ 2997 0, www.art-lodge.com;
DZ ab 130 Euro.

Artikel teilen: