Glücklich in Glücksburg

In der nördlichsten Stadt Deutschlands hält die Pension »Smucke Steed« alles bereit, was man braucht, um ein paar Tage abzuschalten: gemütliche Betten, offene Architektur und eine Sauna mit Meerblick. 

Auf einem Hügel in Glücksburg thront die Pension »Smucke Steed«, die früher mal ein Mädchenpensionat war. 

Schon beim Betreten der Lobby ist alles klar: Die Räume sind hoch und hell, die Möbel gradlinig, eine breite Treppe führt zu den Zimmern im oberen Stockwerk der Villa. Und so weiß man nach einer anstrengenden Arbeitswoche endlich wieder, wo oben und unten ist. Im »Smucke Steed« ist nämlich alles, wie es sein sollte, wenn man ein paar Tage frei braucht: offen, aber gemütlich.

Das Besitzerpaar Tine und Sönke Roß wirkt auf den Gast wie das Haus selbst: freundlich, aber nie aufdringlich. Sie fragen, ob man vorhabe, die Sauna zu besuchen. Natürlich hat man. Es gibt ja sonst keine Pläne, außer in großen Betten auszuschlafen, Seeluft zu schnuppern, am Wasser zu spazieren, im Restaurant »Glückselig« am Ostseestrand einen Apéritif zu trinken und bei Sonnenuntergang auf die grünen Hänge der dänischen Halbinsel Jütland zu schauen. Die liegt nämlich direkt gegenüber von Glücksburg. Wollte man hin, müsste man nur durch die Flensburger Förde schwimmen.

Am nächsten Morgen blickt man dann nach dem Aufwachen durch große Fenster hinaus auf Gras und Schilf und frühstückt später auf der Terrasse mit Blick ins Schwennautal. Glücksburg ist die nördlichste Stadt Deutschlands, aber der Wind meint es gut, er streichelt eher, als dass er stürmt, also spaziert man zur frei stehenden Sauna, tapst nach dem ersten Aufguss nackt durch den Regen, holt sich ein Alster aus dem Pensionskühlschrank, blinzelt in Richtung Wolken und ist – so kitschig das klingt – glücklich in Glücksburg.

»Smucke Steed«
Paulinenallee 5
24960 Glücksburg
Tel. 04631/444 51 61
ab 135 Euro im DZ