Palazzu Stidda, Sizilien

Auch wenn Sie keine reizende Italienerin zur Freundin haben: im Palazzu Stidda auf Sizilien wird es Ihnen gefallen, ganz bestimmt.

Wer eine Italienerin liebt, reist viel nach Italien und muss möglichst viel Italienisch dabei sprechen. In Catania, auf Sizilien, bin ich beim letzten Ausflug ganz gut mit drei Formen von Begeisterung durchgekommen, als wir den »Palazzu Stidda« entdeckten. Man erreicht ihn über eine Seitenstraße, in der man als Mitteleuropäer aus Reflex die Hand an der Brieftasche behält. Umso schöner die Überraschung, als wir vor dem alten Herrenhaus standen. »Carina«, sagte ich zu Giovanni, dem Betreiber, der, seine Tochter in einem Babybjörn um den Bauch geschnallt, die Tür öffnete. »Carina« bedeutet so etwas wie »hübsch«. Ich meinte das Haus, aber er strich seiner Tochter stolz übers Haar.

Ein »bello« ließ ich ertönen, als er uns die drei Zimmer zeigte, die eigentlich keine Zimmer sind, sondern drei geschmackssicher eingerichtete Wohnungen. Zwei sind groß genug für eine Familie, wir wohnten im kleineren »Amuri«-Apartment. Giovanni führte uns auf einen Balkon, von dem aus die Seitenstraße gar nicht mehr finster aussah. »Stupendo« begeisterte ich mich nach dem Rundgang, was so was wie »wundervoll« bedeutet. »É practicamente un italiano«, sagte Giovanni zu meiner Freundin, die mir stolz übers Haar strich.

Palazzu Stidda, Vicolo della Lanterna, 5, Catania, Sizilien, Tel. 0039/095/34 88 26. Zwei Personen im Apartment ab 70 Euro.

Artikel teilen: