Was von »Schland« übrig bleibt

Über zwei Wochen ist das WM-Aus der deutschen Mannschaft her. Doch wer genau hinsieht, findet noch schwarz-rot-goldene Reste.

Foto: Imago

Was ist das denn? Die Fanmeile in Berlin
Was lernen wir? Es wäre Zeit für ein neues Lied der Sportfreunde: »94, 98, 2018 / Ja so stimmen wir alle ein / Mit dem Herz in der Hose und der Leidenschaft am A...  / Haben wir uns voll blamiert.«
So was in der Art. 

Was ist das? Das Weltmeister-Brot
Was lernen wir? Gibt es bald auch als Baguette.

Was ist das? Eine »Limitierte Fan Edition« von Klosteinen
Was lernen wir? Klosteine können »Partner des DFB« sein. Und: Kein anderes WM-Produkt macht nach dem Ausscheiden so viel Sinn.

#bamberg #eis #esgehtbergab #dendemann #zsmmn #diemannschaft #fuckafd

Ein Beitrag geteilt von Denis Grafe (@denisgrafe) am

Was ist das? Runtergefallene Eiskugeln
Was lernen wir? Matsch-Rot-Gold wäre auch eine gute Überschrift nach dem Südkorea-Spiel gewesen.

Was ist das? Werbung für einen Reisekoffer
Was lernen wir? Heimreise ist auch eine Reise.

Was ist das? Titelverteidiger-Käse mit kurzer Haltbarkeit
Was lernen wir? Kühe taugen nicht als WM-Orakel-Tier. Wir brauchen wieder eine Krake.

#symbolbild 💩

Ein Beitrag geteilt von Steffen (@nutnbuttabluez) am

Was ist das? Die Verpackung des Deutschland-Burgers von McDonald's
Was lernen wir? Passender zur DFB-Elf wäre der McMuffin gewesen – den verputzt man auch zum Frühstück.

Was ist das? Die Mercedes-WM-Kampagne
Was lernen wir? Nächstes Mal die Werbebanner erstmal nur bis zur Vorrunde buchen.

Was ist das? Der Trikot-Schlussverkauf
Was lernen wir? Von wegen Ladenhüter: Für Halloween wären die Trikots eine gute Grusel-Verkleidung. 

Übrigens: Sie müssen sich keine Sorgen darüber machen, was mit den Hawaii-Kettchen und Deuschland-Rückspiegel-Überziehern passiert. Ein kurzer Anruf bei der Billigkette Euroshop brachte nämlich hervor, dass die Fanartikel keineswegs in der Tonne landen. »Die lagern wir ein und verkaufen sie 2020 bei der nächsten WM wieder,« sagt der Pressesprecher. Noch ein Tipp: Hören Sie sich zum Lesen dieser Posts »Fly« von Ludovico Einaudi an.

Artikel teilen: