Nur nicht hetzen

Wenn man deutsche Prominente zum Thema Luxus befragt, fällt ihnen immer wieder eine gute Antwort ein. Eine.

Sabine Christiansen
"Yacht haben wir keine. Mein Luxus ist es, Zeit zu haben."
(»Persönliche Antworten von A–Z«, Münchner Abendzeitung 30.4.1997)

Jasmin Tabatabei
"Was bedeutet Luxus für Sie?" - "Ausschlafen. Zeit haben. Schön wohnen, viel Platz und Privatsphäre haben."
(Gala 19.4.2007)

Boris Becker
"Was ist für Sie Luxus?"
- Becker (überlegt lange): "Der größte Luxus ist, Zeit zu haben, sich mal hängen zu lassen, nicht von Termin zu Termin hetzen zu müssen. Oder auch abends einfach mal sitzen bleiben zu können, wenn die Stimmung gut und die Gesellschaft sympathisch ist und man weiß, morgen muss ich mal nicht um sieben aufstehen."
- "Haben Sie solche Momente heute häufiger als in Ihrer aktiven Zeit?"
- "Ich bin nach wie vor schwer beschäftigt. Und ich mache da keinen Unterschied, egal, ob ich am nächsten Tag ein Match oder eine Konferenz habe. Mein Gegenüber erwartet von mir, dass in den ein oder zwei Stunden, die man miteinander verbringt, was Produktives rüberkommt. Das erwarte ich auch. Zeit ist kostbar."
(Gala 8.5.2003)

Moritz Bleibtreu
"Für mich definiert sich Luxus nicht über Kohle. Um alles, was ich mir kaufe, muss ich mich ja auch kümmern. Luxus bedeutet für mich eher, Zeit zu haben und zu machen, was ich will."
- "Wie schaffen Sie das?"
- "Man muss sich die Zeit eben nehmen. Der Beruf bringt es mit sich, dass man über weite Strecken hart und intensiv arbeitet und dann eben auch wieder viel Zeit hat, wenn man nicht so viel Glück mit den Angeboten hat."
(Playboy 1.11.2004)

Wolfgang Joop
"Na ja, die Stammkundschaft, von der wir früher lebten, verarmt auch, also der Mittelstand (…) Die kaufen ihr T-Shirt jetzt bei Hennes & Mauritz."
- "Aber noch können Sie es genießen, Luxus zu produzieren?"
- "Mein Genuss ist erheblich gestört, nicht durch fehlendes Geld, aber durch fehlende Zeit."
(Der Spiegel 16.12.1996)

Yvonne Catterfeld
"…Sie dürfen nicht die Schattenseiten des Ruhms vergessen."
- "Schattenseiten?"
- "Ja. Im Privatleben bin ich enorm eingeschränkt. Ich gebe alles für meinen Job. Die Folge ist, dass ich sehr wenig Zeit habe. Zeit ist für mich Luxus! Ich wünschte, ich hätte öfter Gelegenheit, meine Freunde und meine Familie zu sehen."
(Das Goldene Blatt 3.1.2005)

(Lesen Sie auf der nächsten Seite: Sarah Connor, Willi Weber und weitere erstaunliche Promi-Weisheiten)

Willi Weber
"Ist Willis Weg immer der Richtige?"
- "Wo ein Willi ist, da ist ein Weg. Und zumindest ist es sicher nicht der falsche. Ich fühl mich wohl."
- "Was ist Luxus für Sie?"
- "Zeit zu haben."
- "Haben Sie jetzt nicht mehr Zeit?"
- "Immerhin haben Sie den Vertrag für Ralf jetzt endlich fertig."
- "Ralf hat mir dieses Jahr mehr Arbeit gemacht als Michael."
(Münchner Abendzeitung 24.7.2004)

Sarah Connor
"Was ist für dich Luxus?"
- "Freie Zeit haben. Für die Familie, Freunde, für die Menschen, die ich liebe."
- "Bist du noch zu haben?"
- "Auf der Bühne immer…" sagt sie diplomatisch und lacht laut.
(Blick 4.10.2002)

Jenny Elvers-Elbertzhagen
"Wie viel verdienen Sie?"
- "Genug, um mir Luxus leisten zu können, wie freie Zeit zu haben."
(Schweizer Illustrierte 30.5.2005)

Henry Maske
"Und was ist Luxus für Sie?"
- "Zeit zu haben für die Familie. Aber es ist natürlich auch Luxus, wenn man sich etwas spontan anschaffen kann, was außerhalb der Normalität ist, ohne dass das Konto platzt."
(Frau im Spiegel 9.1.2008)

Arabella Kiesbauer
"Zum Beispiel haben Sie nun mehr Zeit für sich. Wie gehen Sie mit der neuen Lebensform um?"
- "Zeit zu haben ist für mich der größte Luxus. Für mich ist das, wie wenn man einen Tank wieder mit Sprit auffüllt. Ich genieße in vollen Zügen."
(News 23.9.2004)

(Lesen Sie auf der nächsten Seite: "Endlich mal Zeit haben, ein Buch in Ruhe zu Ende lesen. Das klingt vielleicht einfach für viele Ihrer Leser, aber für mich war das ein erheblicher Luxus, es war eine neue Erfahrung." ... und weitere erstaunliche Promi-Weisheiten)

Anton Wolfgang Graf von Faber-Castell
"Sie entstammen einer calvinistisch-sparsamen Schreinerfamilie und einem genussfrohen Adelsgeschlecht. Wie definiert so jemand Luxus?"
- "Luxus ist für mich immer das, was man sich normalerweise nicht leisten kann, sich aber dann doch gönnt. Das Verhältnis zum Luxus wandelt sich im Laufe des Lebens. Als ich 20 war, träumte ich von einem Porsche. Heute, da ich mir den Porsche locker kaufen könnte, bedeutet Luxus etwas anderes – Zeit haben für Dinge, für die ich eigentlich zu wenig Zeit habe."
(Manager Magazin 1.6.1998)

Jil Sander
"Endlich mal Zeit haben, ein Buch in Ruhe zu Ende lesen. Das klingt vielleicht einfach für viele Ihrer Leser, aber für mich war das ein erheblicher Luxus, es war eine neue Erfahrung."
(Tagesspiegel 26.10.2003; nach einer dreijährigen Berufspause)

Wolfgang Reitzle
"Was ist für Sie der Inbegriff von Luxus?"
- "Mehr selbstbestimmte Zeit zu haben."
- "Welche Luxusgüter haben Sie sich in letzter Zeit gegönnt?"
- "Ich leiste mir manchmal eine Uhr, obwohl ich schon einige besitze."
(Playboy 1.11.2001)

Jette Joop
"Ich liebe schöne Formen, aber Luxus sollte man nicht an Statussymbolen und Äußerlichkeiten festmachen. Echter Luxus ist für mich etwas anderes."
- "Was denn?"
- "Luxus bedeutet, Zeit zu haben für wichtige Dinge wie Familie und Freunde, Schnelligkeit, Sauberkeit und Einfachheit."
(Bild am Sonntag 4.8.2002)

(Lesen Sie auf der nächsten Seite: "Der einzige Luxus, den ich mir erlauben möchte, ist, Zeit zu haben"... und weitere erstaunliche Promi-Weisheiten)

Michael Schumacher
"Welchen Wunsch haben Sie nach Ihrer Zeit als Rennfahrer?"
- "Einen Flug zur Internationalen Raumstation?"
- "Nein, bestimmt nicht. Der einzige Luxus, den ich mir erlauben möchte, ist, Zeit zu haben. Ohne irgendwelche Verpflichtungen, Termine oder sonst was. Einfach Zeit für mich und natürlich für meine Familie."
(Capital 13.6.2001)

Andrea Berg
"Für mich ist das höchste Luxus-Gut Zeit. Zeit zu haben – meine Tochter, meinen Mann und die Familie um mich zu versammeln, ist das Schönste. Ein nettes Essen, reden, lachen. Das genieße ich."
(Münchner Abendzeitung 2.2.2008)

Stefan Gwildis
"Was ist für Sie Luxus?"
- "Zeit und Muße, Echtes zu genießen."
- "Was meinen Sie mit Echtes?"
- "Holz bearbeiten, im Garten graben, ein Lagerfeuer machen. Gutes Essen. Eine gute Kartoffel, volles Brot. Und die Zeit zu haben, schönes Essen mit meinen Liebsten zu teilen."
(Frau im Spiegel 12.7.2007)

Gerd Oliver Seidensticker
"Was heißt für Sie Luxus?"
- "Zeit zu haben."
- "Welchen Traum wollen Sie sich noch erfüllen?"
- "Ein halbes Jahr Auszeit nehmen und durch die warmen Breitengrade der Welt segeln."
(Wirtschaftswoche 31.3.2005)

Maria Furtwängler
"Was ist für Sie der größte Luxus?"
- "Der größte Luxus für mich ist Zeit. Wir haben ein Wochenendhaus in Bayern, von da aus gehe ich in die Berge, das ist das größte Glück. Da alleine hinaufzustiefeln, oben zu sein, das ist köstlich."
(B.Z. am Sonntag 7.4.2002)

Walter Riester
"Glück: Ruhe, Natur. Im Sommer auf einer Blumenwiese liegen, den Bach rauschen hören. Das sind die kleinen Momente des Glücks. Luxus: Zeit zu haben. Zeit zum Nachdenken und um Eindrücke auf mich wirken zu lassen."
(»In Stichworten«, Welt am Sonntag 6.9.1998)

Fotos: ddp, dpa, ap

(Zusammenstellung)

Artikel teilen: