Carbonara auf Japanisch

Wenn man den Spaghettikürbis im Ofen gart, trennt sich die innere Struktur in lange Streifen – fast wie Spaghetti eben, nur viel gesünder. 

Foto: Reinhard Hunger; Styling: Katharina Floder

»Natürlich ist diese ›Carbonara‹ weit entfernt vom Origi­nal. Aber nach dem Garen im Ofen trennt sich die innere Struktur des Spaghettikürbis in lange Streifen – wie Spaghetti. Lässt man die Bonitoflocken weg, ist es auch ein tolles vegetarisches Rezept.«

Kürbis-Spaghetti á la carbonara, mit einem Touch Japan

Für 4 Personen

Meistgelesen diese Woche:

1 Spaghettikürbis (ca. 1,5 bis 2 kg), schwarzer Pfeffer aus der Mühle, Salz, 4 EL Butter, 2 Blatt geröstete Nori-Algen (wie für Sushi), 4 EL Hijiki (japanische getrocknete kleine Algen), 2 EL Sesamöl, 2 EL Sojasauce, 100 g Parmesan, 3 Eier, 100 ml Dashi oder Gemüsefond, 1Handvoll Kürbiskerne (geröstet und gehackt), 1 Handvoll Bonitoflocken

Zubereitungszeit: etwa 100 Minuten inklusive Garzeit im Ofen

Spaghettikürbis längs halbieren, Kerngehäuse entfernen, salzen und pfeffern. Butter darauf verteilen und die beiden Hälften jeweils in Alufolie wickeln oder in einen Schmortopf mit Deckel geben. Bei 180 Grad ca. 75 Minuten im Ofen garen. (Immer wieder mal testen – falls der Kürbis zu weich wird, bleibt die Streifenstruktur nicht so gut erhalten.) Währenddessen die Nori-Algenblätter mit einer Schere in dünne und ca. 5 cm lange Streifen schneiden. Hijiki in lauwarmem Wasser einweichen, ca. 15 Minuten quellen lassen und abseihen. Danach in Sesamöl kurz anbraten und mit Sojasauce ablöschen. Parmesan reiben und zusammen mit den Eiern und der Dashi verrühren. Die Mischung nun auf einem Wasserbad oder direkt in einer Sauteuse unter ständigem Schlagen mit einem Schneebesen wie eine Sauce Hollandaise schaumig aufschlagen. (Darauf achten, dass die Ei-Mischung nicht zu heiß wird, sonst wird das Ganze zu Rührei.) Sobald der Kürbis gar ist, mit einer Gabel das Fleisch herausnehmen und in die einzelnen Streifen trennen. Zurück in eine der ausgehöhlten Kürbisschalen geben und im Ofen nochmals erhitzen. Wenn die Kürbisstreifen wieder heiß sind, mit der Parmesan-Ei-Mischung, den Kürbiskernen und den Hijiki in der Kürbisschalenhälfte vermengen (wie bei einer Carbonara). Mit Pfeffer und Salz nachwürzen. Die Nori­Streifen sowie die Bonitoflocken darauf verteilen.