Tomatencremesuppe mit gefüllten Zucchiniblüten

Unsere Koch-Kolumnistin erntet die Zucchiniblüten frühmorgens in ihrem Garten und füllt sie dann mit Kartoffel, Seehecht und Kräutern. In Kombination mit der Suppe wird ein italienischer Sommerklassiker daraus.

Aus dem Garten auf den Tisch: Tomatencremesuppe mit gefüllten Zucchiniblüten

Foto: Reinhard Hunger; Styling: Katrin Grün

»Zucchiniblüten müssen frisch geerntet sein, und ihre zarte äußere Kruste darf nicht verkocht werden. Zu dieser Jahreszeit ist der Gemüsegarten der ›Villa Roncalli‹ voller Zucchiniblüten. Ich pflücke sie um fünf Uhr morgens, während die Vögel kommen, um sich Tomaten zu holen.«

Zutaten:

Für 4 Personen
  • 800 g reife Tomaten Tomate
  • 150 g Schalotten Schalotte
  • 60 g Staudensellerie
  • 150 g Karotten Karotte
  • 4 EL natives Olivenöl extra Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe Knoblauch
  • Salz, Pfeffer
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 50 ml Sahne
  • 1 mittelgroße Kartoffel Kartoffel
  • 1 Seehecht (ca. 800 g, ausgenommen und gesäubert) Seehecht
  • 1 Zweig Estragon
  • 3 Knoblauchzehen Knoblauch
  • 30 g gehackte Petersilie Petersilie
  • 1 Chilischote
  • 16 Blätter Basilikum (vier davon für die Dekoration) Basilikum
  • 6 Blätter Minze
  • 3 Zweige Thymian
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Zweig Salbei
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Paprikaschote (in Stücke geschnitten) Paprika
  • 1 Ei
  • 3 EL geriebener Parmesan Parmesan
  • 8 Zucchiniblüten Zucchiniblüte

Tomaten waschen, vierteln und in Würfel schneiden, Strunk und Kerne entfernen. Schalotten, Sellerie und Karotten putzen und fein hacken. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, das fein gehackte Gemüse (ohne Tomaten) und den zerdrückten Knoblauch zugeben. Das Ganze nach Belieben salzen und bei niedriger Hitze 15 Minuten kochen, dabei die Gemüsebrühe nach und nach angießen. Dann die klein gewürfelte rohe Kartoffel, die Basilikum- und Minzblätter, den Thymian, die Tomatenwürfel und die in Ringe geschnittene Chilischote hinzufügen und alles 10 Minuten weiterkochen. Zum Schluss die Sahne dazugeben und die Tomaten-Gemüse-Mischung fein pürieren, bis eine samtige Creme entsteht.

Für die Zucchiniblüten die Kartoffel in leicht gesalzenem Wasser kochen. Den Seehecht waschen. Die Bauchhöhle mit je einem Zweig Thymian, Rosmarin und Salbei und mit einer Knoblauch­zehe füllen. Den Fisch salzen und pfeffern. In eine Auflaufform 2 EL Olivenöl, 2 ungeschälte Knoblauchzehen und je einen Zweig Rosmarin, Thymian und Estragon geben. Den Seehecht darauflegen, die in Stücke geschnittene Paprika dazugeben und das Ganze bei 180 Grad 20 Minuten im Ofen garen. Danach die Kräuter aus dem Fisch entfernen. Den Seehecht filetieren und in dünne Streifen schneiden. Die gekochte Kartoffel pellen und in einer Schüssel zerdrücken. Die Seehechtstreifen, den Bratensaft aus der Auflaufform, das Ei, 2 EL Parmesan, einen klein gehackten Zweig Thymian und die Petersilie dazugeben. Alle Zutaten gut mischen, bis eine homogene Masse entsteht. Jede Zucchiniblüte der Länge nach einschneiden und die Stempel aus den Blüten entfernen. Die Zucchiniblüten mit der Fischmasse füllen und vorsichtig schließen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Zucchiniblüten daraufsetzen, mit etwas geriebenem Parmesan bestreuen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 5 Minuten backen, bis sie schön goldbraun sind.

Tomatencremesuppe mit den eingelegten Zucchiniblüten und mit je einem Basilikumblatt und einem Spritzer Olivenöl dekorieren.