Die Frau, mit der ich mich in letzter Zeit viel zu oft treffe, ist ulkig: Wenn sie sich freut, wackelt sie mit den Füßen; nie antwortet sie direkt, immer mit einer Gegenfrage. Aber als ich frage, ob sie für zwei Tage mit auf die Insel Ischia kommen will, sagt sie sofort Ja, obwohl sich Ischia nach Altersbeschwerden anhört. Ischia ist die große, übersehene Schwester von Capri, das in den vergangenen Jahren ein Comeback erlebte. Nun will auch Ischia wieder Anschluss an die Touristenströme finden. Seit ein paar Wochen bietet eine BILLIG-AIRLINE Flüge nach Neapel an – denn da muss man zunächst mal hin. »Warum fahren alle nach Capri?«, fragt schon der Mann vom Hotel REGINA ISABELLA, der uns in Neapel am Flughafen abholt und zur Fähre bringt. »Unsere Insel ist genauso schön und nicht so überladen mit Japanern und Amerikanern!« Trotzdem sind auch auf Ischia die Strände so voll, dass es aussieht, als hätte der Sand Sonnenschirm-Akne. Vor dem »Regina Isabella« ragen stattdessen zwei riesige Badestege wie zwei Zeigefinger ins Meer, außerdem liegt es direkt neben einer riesigen THERME – für ihre Thermalquellen ist die Insel berühmt. Man könnte das Wochenende also gut im Hotel verbringen, aber dann würde man Ischias Natur verpassen: die vielen Weinberge und -güter, die Casa D’AMBRA zum Beispiel, oder wunderschöne Gartenanlagen wie LA MORTELLA, die der englische Landschaftsarchitekt Russel Page gestaltet hat. Weil gut ein Viertel der Insel nur vom Wasser aus zu erreichen ist, lohnt es sich, ein Motorboot zu mieten, am besten mit einem ortskundigen Kapitän. Luigi, unser Steuermann, fährt uns zu ischitanischem Wein und Kaninchen ins Restaurant LE CAVE, das man nur vom Wasser aus besuchen kann, und zur GRÜNEN GROTTE, in die man unter einem Felsvorsprung hindurchtauchen muss. Das hört sich abenteuerlicher an, als es ist – selbst meine Begleiterin, die bei Wasserkontakt sofort guckt, als müsse sie ein Opfer in Der weiße Hai spielen, hat es geschafft. Die Fahrt ging noch vorbei am Örtchen Sant Angelo, wo es in der PASTICCERIA DAL PESCATORE eine Auswahl leckerster Torten gibt. Und auch wenn wir dann abends noch romantisch gegessen haben, kommt es mir vor, als habe das ganze Wochenende nur an diesem Nachmittag stattgefunden: Das Bild, das bleibt, ist die Steilküste vom Heck des Motorboots aus betrachtet, das eine mächtige Welle ins Meer schneidet. Eine italienische Flagge, die hektisch im Wind flattert und ein paar Füße, die wie wild dazu wackeln. Flüge nach Neapel z.B. bei HLX.com, von Berlin ab 34,95 Euro. HOTEL REGINA ISABELLA, Lacco Ameno, Tel. 0039/081/994322, DZ ab 246 Euro mit HP, www.reginaisabella.it; TERME REGINA ISABELLA, neben dem Hotel, Massage ab ca. 37 Euro; VINO D’AMBRA, Forio, Tel. 0039/081/907246, www.ambravini.com; LA MORTELLA, Via F. Calise Nr. 39, Forio, Tel. 0039/081/986220, Eintritt 8 Euro; BOOTSTOUREN an jedem Hafen, private Inselumrundung ab 200 Euro; PASTICCERIA DAL PESCATORE, Piazetta S. Angelo, Sant Angelo; Restaurant LE CAVE und GRÜNE GROTTE nur mit ortskundigen Ischitanern zu erreichen.

Artikel teilen: