Sagen Sie jetzt nichts, Frank Plasberg

Ein Interview, in dem der Fernsehmoderator nichts sagt und doch alles verrät.

Sind Sie noch sauer, dass Anne Will Sabine Christiansen beerbt hat – und nicht Sie?

Haben Sie jeden Sonntag Sabine Christiansen geschaut?

Hartes, aber faires Urteil, bitte: Wie fanden Sie sie als Moderatorin?

Wie stehen Sie zum deutschen Einsatz in Afghanistan?

Was werden Sie unmittelbar vor Ihrer ersten ARD-Sendung machen?

Was unmittelbar danach?

Froh, dass Sie jetzt endlich so richtig zur Berliner Promiwelt dazugehören?

Name: Frank PlasbergGeboren: 18. Mai 1957 in RemscheidBeruf: Fernsehmoderator, JournalistAusbildung: Abitur, Volontariat bei der Schwäbischen Zeitung, Studium der Theaterwissenschaften, Politik, PädagogikStatus: Robin Hood des politischen Journalismus»Der Dranbleiber« wurde er von einer Tageszeitung mal getauft, weil er in Interviews so verbissen nachfragt. Frank Plasberg ist drangeblieben und hat es nach sechs Jahren geschafft, vom WDR zur ARD, raus aus dem Ruhrpott, rein in die Berliner Republik. Sein Geheimnis als Gastgeber der Polit-Talkshow Hart aber fair: Er konfrontiert »die da oben« mit »denen da unten« und hält immer ein paar Schritte Abstand von den Müntes und Merkels. Ob das so bleibt, jetzt wo er selbst bald ein richtiger Promi ist? Hart aber fair läuft am 24. Oktober zum ersten Mal auf ARD.

Artikel teilen: