Sagen Sie jetzt nichts, Mario Adorf

Ein Interview mit Mario Adorf, bei dem er schweigt und doch alles verrät.

Haben Sie Ihrer Frau je einen Seitensprung gebeichtet?

Name: Mario Adorf
Geboren: 8. September 1930, Zürich
Beruf: Schauspieler
Ausbildung: Philosophie, Theaterwissenschaften, Universität Zürich und Mainz; Schauspielstudium, Otto-Falckenberg-Schule, München
Status: Sprachengenie, Lebemann, Schlitzohr und schlicht Deutschlands größter lebender Schauspieler

Warum bloß sind Stars im echten Leben immer einen Tick kleiner als im Film? Auch Mario Adorf – den »großen Bellheim«! – hatten wir uns größer vorgestellt. Liegt es an diesem für einen Mann wie Adorf untypischen Sweatshirt? Das ist, äh, lachsfarben. Dazu trägt er eine schwarze Calvin-Klein-Sonnenbrille. Er sagt: »Ich hoffe, Sie haben anständige Fragen dabei!« Als wir ihn später nach der Potenzpille Viagra fragen, lacht er tief aus seinem mächtigen Hals. Später gibt er zu: »Am besten haben mir Ihre unanständigen Fragen gefallen!« Groß, Herr Adorf, groß.

Heißt das, Sie sind gar kein Frauenheld?

Und wie steht’s mit Viagra – schon mal ausprobiert?

Herr Adorf, darf sich ein echter Gentleman für eine Frau prügeln?

Könnten Sie sich vorstellen, sich in eine 20-Jährige zu verlieben?

Können Frauen über 60 noch sexy sein?

Hand aufs Herz: Haben Sie schon mal für Ihre Frau Blumen gepflückt?

Artikel teilen: