Sagen Sie jetzt nichts, Rosalie Thomass

Die Schauspielerin im Interview ohne Worte über Lieblingsfilme, Nachwuchspläne und Fans im Supermarkt.

    ROSALIE THOMASS

    Geboren: 14. August 1987 in München
    Beruf: Schauspielerin
    Ausbildung: Schultheater, ab 2011 Schauspielkurse
    Status: Die muss man sich merken

    Rosalie Thomass lässt sich kurz vor dem Fotoshooting noch eben abschminken. Die Visagistin habe ein bisschen zu viel Make-up aufgetragen, findet sie. Sie will lieber natürlich wirken. Vielleicht ist es dieses Selbstbewusstein, das die 26-jährige Schauspielerin aus München in so kurzer Zeit zur großen Nachwuchshoffnung des deutschen Films werden ließ. Vielleicht liegt es aber auch einfach nur daran, dass sie so fantastisch spielt. Ob als selbstzerstörerische Prostituierte (Polizeiruf 110, das war ihr Durchbruch im Jahr 2006), als die junge Hannelore Kohl (Der Mann aus der Pfalz, 2009) oder als Kindertherapeutin mit Lebenskrise (Weiter als der Ozean, 2014) – wo Thomass auftritt, jubeln Kritiker und Juroren: Grimme-Preis, Deutscher Fernsehpreis, Deutscher Schauspielerpreis, dazu diverse Publikumspreise. Erste Erfahrungen hat Thomass als Kind in Münchner Theatern gesammelt, sie sang auch einmal in einer Schüler-Rockband (heutige Tonlage: Alt). Nach dem Abitur zog es sie nach Berlin. Dem Bayerischen bleibt sie in ihrer Arbeit trotzdem treu: Gerade ist Beste Chance angelaufen, der letzte Teil von Marcus H. Rosenmüllers Trilogie über das Erwachsenwerden in der bayerischen Provinz.

    Fotos: Camillo Büchelmeier