Sagen Sie jetzt nichts, Rufus Wainwright

Ein Interview, in dem der Musiker nichts sagt und doch alles verrät.

    Name: Rufus Wainwright
    Geboren: 22. Juli 1973 in Rhinebeck, New York
    Beruf: Musiker
    Ausbildung: Klavierstudium an der McGill-Universität in Montreal (abgebrochen)
    Status: Oscar Wilde in Hübsch Rufus Wainwright ist unberechenbar: Mal trägt er bayerische Lederhosen, mal einen klassischen Anzug, im nächsten Moment kommt er daher wie ein Fin-de-Siècle-Dandy mit Samtsakko und Nelke im Knopfloch. »Wie soll er sich zum Shooting anziehen?«, fragt die Agentin per Mail. Wir: »Als ob er Le Port d’Amsterdam von Jacques Brel singen würde.« Antwort: »O.k., it will be just Rufus then.« Und dann steht er da, durchnässt vom Regen, unrasiert, zottelige Koteletten, Bruce-Springsteen-Shirt, Flip-Flops (gepolstert, mit Japan-Stickereien) und lehrt uns: Wer versucht, kreativer und ausgeflippter als der Künstler zu sein, den stößt der Künstler vor den Kopf: mit absoluter Gewöhnlichkeit.

    Jetzt neu: Das "Sagen Sie jetzt nichts"-Buch

    Fotos: Ashkan Sahihi

    Artikel teilen: