»KitzLein« – Bartholomä, Schwäbische Ostalb 

Wo kann man einen Junggesellinnenabschied feiern, wenn die Hälfte der teilnehmenden Frauen schwanger ist? Unsere Autorin empfiehlt das idyllische Haus »KitzLein«, da kann man am Lagerfeuer über Jugendsünden lachen - und Vorbereitungen für die Hochzeitsnacht treffen.

Foto: KitzLein

Es gibt so ein Phänomen bei Frauen Anfang, Mitte dreißig: Sobald die einen heiraten, bekommen die anderen Kinder. An sich ist das ja sehr schön. Ein Problem, das sich daraus ergibt, bekommen andere zu spüren: diejenigen, die sich um den Junggesellinnenabschied kümmern, die Trauzeuginnen. Sie stehen vor der kniffligen Frage: Wie soll man eine Party veranstalten, wenn von den teilnehmenden Frauen die Hälfte schwanger ist? Man könnte dann ins Haus »KitzLein« auf die schwäbische Ostalb fahren, ins herrlichste Nirgendwo. Da liegt zwischen dem kleinen Pass Himmelreich und dem Örtchen Bartholomä dieses Landhaus, so gut getarnt, dass man es inmitten der Wiesen und Felder einfach übersehen könnte. Wer im »KitzLein« eincheckt, den stören keine ungebetenen Gäste, höchstens das leise Surren des Rasenmäherroboters. Der kümmert sich darum, dass es außen so hübsch aussieht wie im Inneren des Hauses – mit seinen fünf Schlafzimmern, den zwei Badezimmern mit Eckbadewanne und Sauna, dem Holzofen, der Schnaps- und Weinbar sowie der langen Tafel, an der man erst ausgiebig essen und dann bis tief in die Nacht bei flackerndem Feuer sitzen und Peinlichkeiten aus der Jugend austauschen kann. Und wenn die angehende Braut sich doch etwas mehr Klischee wünscht, hat das »KitzLein« noch einen Trumpf im Ärmel: In Heubach, der nächstgelegenen Kleinstadt, betreibt eine große deutsche Dessous-Firma ein Outlet.

Haus KitzLein
Innerer Kitzinghof
73566 Bartholomä
Tel. 07173/915 22 20
Haus für bis zu 10 Personen ab 400 Euro pro Nacht

Artikel teilen: