Treuer Bettgefährte

Viele Frauen würden eher auf Sex verzichten als auf ihr Handy. Unsere Autorin war davon schockiert - bis sie Handys und Männer einem schonungslosen Nutzwertvergleich unterzog.

Wer etwas über die Lust der Frauen erfahren wollte - neueste Forschungsergebnisse! -, der las in der vergangenen Woche den Spiegel. Schon auf der Titelseite sah man sie: Eine junge, schöne Frau im silberfarbenen Unterhemdchen, die Haare noch feucht von all der Anstrengung, die wohl gerade hinter ihr lag. In der Geschichte selbst erfährt man dann, was damit gemeint sein könnte: Die Frauen von heute, sie gucken mit ihrem Partner Pornos, benutzen Vibratoren, schenken ihrem Freund Sexgutscheine (»Penismassage!«) und - Achtung - toben sich sogar mal auf der Zugtoilette aus. Oooch, wilde Weiber, Wahnsinn.

Wie schade aber, dass die beteiligten Wissenschaftler ein wichtiges Detail aus dem Sexualleben der ach so modernen Frauen bei der Veröffentlichung ihrer Studie unter Verschluss gehalten haben: das Smartphone.

Mehrere Befragungen haben nämlich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass Frauen lieber auf Sex verzichten als auf ihr Handy. Weltweit würde sogar die Hälfte der befragten Damen gut eine Woche ohne Sex auskommen. Aber ohne Telefon? Nö. Undenkbar.

Meistgelesen diese Woche:

Aber warum? Ist es das weibliche Pflichtbewusstsein, das stets erreichbar sein möchte für Familie, Freunde, den Job, die Kita? Oder macht der Sex so wenig Spaß, dass man gut und gerne mal eine Woche (oder länger) aussetzt?

Höchste Zeit also für einen kleinen Vergleich: Handy vs. Mann.

Benutzerfreundlichkeit:
Handy: die Handhabung der meisten Smartphones ist kinderleicht
Mann: modellabhängig

Schnelligkeit:
Handy: hoch (je nach Netz)
Mann: oft auch sehr hoch (leider)

Freisprecheinrichtung:
Handy: standardmäßig
Mann: redet nur, wenn er dazu gezwungen wird (»Steht mir das, Schatz?«)

Organizer-Funktionen:
Handy: tip top
Mann: ganz besonders modellabhängig

Homezone-Funktion:
Handy: wird von vielen Mobilfunkunternehmen angeboten
Mann: hängt von der Dauer der Beziehung ab

Das Handy liegt also klar vorne, selbst wenn man Kategorien wie »Größe«, »Verarbeitung« und »Design« außen vor lässt.

Zum Thema »Sex und Handy« gibt es allerdings eine weitere Umfrage, die zeigt:

17 Prozent der Frauen gehen ans Telefon, wenn es während des Sex klingelt. Eine traurige Vorstellung: Während man mit seinem Partner schläft, ruft die beste Freundin an. Störe ich?, will sie wissen. Aber nein, entgegnet die Frau, wir schlafen nur gerade miteinander. Erzähl, was ist los?

Das Handy läuft dem Porno und den ganzen Sexgutscheinen also langsam den Rang ab. Ob das dazugehört zu der Lust der Frauen, die ja immer mutiger und tabuloser wird, wie die Forscher im Spiegel behaupten? Investigative Recherche, bitte übernehmen Sie.

Illustration: Sammy Slabbinck

Artikel teilen: