Sagen Sie jetzt nichts, Armin Rohde

Der Schauspieler verrät, wie textsicher er bei Dreharbeiten ist, ob sein Bruder Uwe wirklich besser aussieht als er und wie es ihm in der Glitzerwelt des Films gefällt.

    Name: Armin Kurt Rohde-Baron von Schilling
    Geboren: 4. April 1955 in Gladbeck
    Beruf: Schauspieler
    Ausbildung: Essener Folkwang-Schule
    Status: Sieht fast immer so aus, als hätte er letzte Nacht durchgemacht

    In Kleine Haie spielte er 1992 den Sportwagenfahrer Bierchen, der ohrenbetäubenden Heavy Metal hörte und in seinem alten Camaro Dosenbier mit den Zähnen aufriss - das war sein Durchbruch. Viele Regisseure besetzen ihn deshalb auch heute noch gern in der Rolle des sympathischen Proleten. Aber Armin Rohde hat sich längst aus dieser Schublade befreit. Er verkörperte schon Albert Einstein, Heinrich George, den Räuber Hotzenplotz, Herrn Bello, und er ist seit gut zehn Jahren Kommissar Erich Bo Erichsen in der ZDF-Krimi-Filmreihe Nachtschicht. Anfang Mai erhielt Rohde den Bayerischen Fernsehpreis. In der Begründung der Jury hieß es, er sei ein als »Raubein Verkannter mit grandiosem Spiel«. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht das: Ein bisschen mehr von Rohdes Rauheit würde einem Großteil der deutschen Schauspieler ganz guttun.

    Fotos: Tibor Bozi

    Artikel teilen: