Süßer Mauserl-Haufen

Diese gebackenen Hefeteig-Mäuse mit Mohn und Zwetschgenmus – österreichisch Powidl – schmecken Kindern wie Erwachsenen – und sehen noch dazu unwiderstehlich niedlich aus.

Foto: Reinhard Hunger; Styling: Katrin Grün

»Warum die Mauserl eigentlich Mauserl heißen? Na, das sieht man doch: Wenn man mit dem Löffel in den aufgegangenen Teig sticht, weiß man nie genau, welche Form die Stücke im heißen Fett annehmen. Und dann sehen sie am Ende ein bisschen verzwuzelt aus – wie ein Haufen Mauserl.«

Gebackene Mäuse mit Mohn und Zwetschgenmus

Zutaten:

Für 4 Personen
  • Für den Germteig:
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 50 g Zucker
  • 1 Würfel Germ (Frischhefe)
  • 500 g Weizenmehl
  • 1/2 TL Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Butter (zerlassen)
  • 1/2 unbehandelte Zitrone (Abrieb)
  • Für den Mohn:
  • 150 g gemahlener Mohn
  • 30 g Zucker
  • 1/2 TL Vanillezucker
  • 5 cl Rum
  • 1 EL Powidlmarmelade (Zwetschgenkonfitüre)
  • Zum Ausbacken:
  • 1 l Pflanzenöl
  • Zum Anrichten:
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitungszeit: 35 Minuten, plus 45 Minuten Ruhezeit für den Teig

Milch in einer Schüssel mit 1 Prise Zucker, hineingebröseltem Germ und 2 EL Mehl verrühren. Diesen Vorteig zugedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen. Das restliche Mehl in der Schüssel einer Küchenmaschine mit übrigem Zucker, Vanillezucker, Eier und Eigelb, Salz, Butter, Zitronenabrieb und Vorteig mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Wieder zugedeckt an einem warmen Ort ½ Stunde gehen lassen.

Inzwischen Mohn, Zucker und Vanillezucker in einer flachen Schale mischen. In einem kleinen Topf 250 ml Wasser mit dem Rum aufkochen und die Powidlmarmelade einrühren. Ebenfalls in eine flache Schale geben.

Öl zum Ausbacken in einem großen Topf auf etwa 170 Grad erhitzen. Mit einem Esslöffel Nocken vom Germteig abstechen und diese ins heiße Öl gleiten lassen. Dabei die Löffel zum Reinigen immer wieder ins heiße Öl tauchen – nicht ins Wasser (Spritzgefahr!). Die Nocken 2–3 Minuten goldgelb ausbacken. Immer nur eine bis zwei Mäuse auf einmal backen und diese regelmäßig wenden, sodass sie rundherum durchbacken. Dann die Mäuse mit einem Schaumlöffel aus dem Fett heben, auf Küchenpapier abtropfen lassen und sofort zuerst in der Rum-Powidl-Mischung, dann in der Mohnmischung wenden. Mäuse auf Tellern mit Staubzucker bestreuen und sofort warm servieren.