Sagen Sie jetzt nichts, Rie Rasmussen

Ein Interview mit Rie Rasmussen, bei dem sie schweigt und doch alles verrät.

Kann es auch ein Nachteil sein, von allen so schön gefunden zu werden?Name: Rie RasmussenGeboren: 14. Februar 1978, KopenhagenBeruf: Fotomodell und SchauspielerinAusbildung: New York Film SchoolStatus: Victoria’s-Secret-Model, Gucci-Gesicht und Retterin des neuen Luc-Besson-FilmsUrsprünglich wollten wir an diesem Tag in Berlin den Regisseur Luc Besson fotografieren. Doch der lässt ausrichten: »I don’t do facials«, keine Gesichtsporträts. Miese Stimmung. Da sagt Rie Rasmussen, angeblich eine der schönsten Frauen der Welt – oder mit Bessons Worten: »ein Tier!« –, sie würde es machen. Rasmussen ist mit Besson in Berlin, denn sie spielt einen Engel in seinem neuen Film Angel-A und man muss sagen, nur ihre Performance bewahrt Besson vor einer Blamage. Eigentlich lässt sie sich ja nur noch für große Gucci-Kampagnen fotografieren. Für uns macht sie jetzt eine Ausnahme. Danke, Luc.

Im Kino spielen Sie gerade einen sehr attraktiven gefallenen Engel. Glauben Sie, dass auch Huren Engel sein können?

Wie fühlt es sich eigentlich an, die meisten Männer körperlich zu überragen?

Wir kennen Sie aus der Gucci-Werbung. Würden Sie für uns mal Ihr typisches Modelgesicht aufsetzen?

Ihre Kollegin Milla Jovovich hat sich gleich in Luc Besson verliebt, als sie mit ihm drehte. Wie finden Sie ihn eigentlich?

Sie malen in Ihrer Freizeit. Wie würde ein Selbstporträt von Ihnen aussehen?

Welchen Gesichtsausdruck haben wir in dieser Serie vergessen?

Artikel teilen: