»Der Teufelhof« - Basel

Leben wie ein Literat - im Teufelhof können Sie Ihr abendliches Fernsehprogramm getrost durch ausgewählte Literatur ersetzen, die Ihnen vom Zimmermädchen aufs Kopfkissen gelegt wird.

Dominique und Monica Thommy-Kneschaurek tourten seit Ende der Sechzigerjahre mit dem »Schiefen Theater« durch Europas Städte, einem ausklappbaren Zwölf-Tonnen-Theater auf Rädern. Nach ein paar Jahren wollten sie sesshaft werden und machten in der Altstadt von Basel das »Café zum Teufel« auf: Querfinanziert durch die Einnahmen aus dem Café, veranstalteten sie in Basel Theater und Ausstellungen, ohne auf Subventionen angewiesen zu sein. Mit liebenswerter Sturheit verfolgten sie ihr Ziel. Heute ist der »Teufelhof« ein Hotel mit zwei Restaurants, Bar, Weinhandlung, Theater, Kunstausstellungen und Konzerten. Die 33 Zimmer in den fünf verschachtelten Gebäuden sind von eid- wie zeitgenössischen Künstlern gestaltet und sehen überhaupt nicht kommunardenhaft aus – eher wie Gästezimmer in Literaten- oder Künstlerwohnungen. Gerade ist der »Teufelhof« 25 Jahre alt geworden. Das Ehepaar Thommy-Kneschaurek hat alles an zwei ehemalige Mitarbeiter übergeben – und die pflegen die Überzeugungen der Kulturkämpfer weiter: Wer will, kann in seinem Zimmer natürlich fernsehen – aber zur geistigen Anregung legen die Zimmermädchen abends ausgewählte Literatur auf das Kopfkissen.

Der Teufelhof
Leonhardsgraben 47 - 49
CH-4051 Basel
Tel.: 0041 / 61 / 261 10 10
Doppelzimmer ab 145 Euro

Artikel teilen: