»Niedermairhof« - Bruneck, Italien

Kathrin Mair ist gelernte Tischlerin und hat sich zum Glück gegen den Rat ihrer Freunde entschieden, das 700 Jahre alte Bauernhaus abzureißen.

Das Dachgeschoss ist der Rückzugsort des Hauses und beherbergt eine Bibliothek.

Niedermairhof
Herzog-Diet-Straße 1b
I-39031 Bruneck
Tel. 0039-(0)348/247 67 61
DZ ab 175 Euro

Alfredus Becher: Edler Zecher, Freund der Weiber, Zeitvertreiber.« Dieser Eintrag vom 22. April 1904 ist im originalen »Fremdenbuch« vermerkt, das Kathrin Mair bis heute an der Rezeption ihres »Niedermairhofs« auslegt. Damals führte ihr Uropa Johann den Gasthof – und zog noble Gäste aus dem ganzen Reich an.

Als Kathrin Mair den elterlichen Hof vor einigen Jahren erbte, war allerdings nicht klar, ob das wirklich ein Glücksfall war. Die Zeiten der ganz großen Feste und Bälle sind vorbei. In den Siebzigerjahren wurde der Hof noch als Selbstversorgerhaus für Jugendgruppen genutzt und die Gaststube als Schulklassenraum – aber dann stand der Hof viele Jahre leer. Im Dachgeschoss zogen eine Taubenkolonie und ein Sperber ein. Freunde von Mair rieten ihr, das 700 Jahre alte Bauernhaus abzureißen. Sie aber beschloss, ins Erdgeschoss einzuziehen und die oberen drei Etagen als moderne Frühstückspension zu beleben. In den folgenden eineinhalb Jahren wurden die Tauben und der Sperber ausquartiert, das Dach erneuert, die originalen Riemenböden vorsichtig ausgebaut und knarzfrei wieder eingesetzt, mehrere Jugendstil-Wandmalereien freigelegt und restauriert, die historischen Betten zeitgemäß verlängert. Alte Stühle, Kästen und Sekretäre aus dem 15. Jahrhundert hat Kathrin Mair, gelernte Tischlerin, selbst abgelaugt und um einige Designerstücke ergänzt. Nun fehlen nur noch ein paar markige Sprüche im neuen Gästebuch.

Fotos: Helmut Rier, Niedermairhof

Artikel teilen: