»The Dude« - Berlin

Stilvoll schlafen ohne die Kissenberge abzutragen: Das Hotel "The Dude" in Berlin ist zentral und frei von Dingen, die man nicht braucht.

Wer beruflich viel in Hotels übernachten muss, reagiert irgendwann empfindlich auf Dinge, die man nicht braucht und nicht will: Hochflorteppiche, in denen sich Fußschweiß sammelt, Sprechroboter beim Einchecken (»Hatten Sie eine gute Anreise?«) und glänzenden Lachs auf dem Frühstücksbuffet. Auf all das verzichtet »The Dude« in Berlin und man denkt: diese Klarheit, was für eine Erleichterung! Das Frühstück wird serviert, mit dem Personal möchte man befreundet sein. Unter den absurd vielen Hotels in Berlin wohnt man im »The Dude« so zentral, wie es in einer Stadt ohne Zentrum nur möglich ist, auf der Fischerinsel, ebenso weit entfernt von der Hostel-Trabantensiedlung am Rosenthaler Platz wie von der Grand-Hotel-Tristesse an Potsdamer Platz und Brandenburger Tor. Alle 27 Zimmer wurden nach dem gleichen Prinzip eingerichtet: Kleiderstange, Kommode, Sessel, Stuhl, Schreibtisch. Die Minibar enthält große Flaschen, die Räume variieren in der Größe, ähneln sich aber in ihrer Unaufgeregtheit. Der Besitzer, Alexander Schmidt-Vogel, ließ es ohne Innenarchitekten nach seinen Vorstellungen umbauen. Er musste in seinem früheren Leben viel in Hotels übernachten und weiß, was man nicht braucht.

The Dude
Köpenicker Straße 92
10179 Berlin
Tel.: 030/411 988 177
DZ ab 129 Euro

Artikel teilen: