Gib’ mich die Kirsche!

Statt Kirschen immer gleich frisch wegzuknuspern, kann man sie auch pikant einlegen, zum Beispiel für dieses köstliche Gericht mit Ziegenkäse.

Dieses Jahr wird sie kommen! Die erste eigene Kirschernte. Mein Baum ist eine »Hedelfinger Kirsche« eine gute Sorte, mit großen prallen Früchten, nicht zu süß und dabei sehr aromatisch. Auf süddeutschen Streuobstwiesen stehen häufig Hedelfinger. Leider trug mein Baum jahrelang immer nur ein Dutzend Früchte, regelmäßig holte sich elf davon die Gartenamsel. Es sei ihr gegönnt, die zwölfte Kirsche war schließlich immer wunderbar. Doch dieses Jahr werde ich endlich mehr als eine Kirsche ernten. Seit der prachtvollen Kirschblüte mache ich mir Gedanken über geeignete Verwendungsmöglichkeiten. Süße Rezepte liegen auf der Hand: Vom Knödel über Sorbet bis hin zum Semmelschmarren mit Kirschen fallen mir viele schöne Rezepte ein - nur einen wirklich herausragenden Kirschkuchen habe ich komischerweise noch nie gebacken (für ein tolles Rezept wäre ich dankbar).

Kirschen schmecken aber auch in pikanten Anwendungen. Nach einem alten bayerischen Rezept kann man sie zum Beispiel als Essigkirschen einmachen und so auch im Winter für intensive Schmorbratensaucen verwenden. Meine sommerliche Variante passt perfekt zu Ziegenkäse oder gebratenem Huhn. Das Prinzip ist ganz einfach und eignet sich nicht nur für Kirschen, sondern um damit fast jede Art von Obst oder Gemüse spritzig süß-sauer einzulegen. Für Gurken kann man Dill und Senfkörner dazugeben, für Pfirsiche vielleicht Piment und Vanille - Kirschen brauchen noch nicht einmal Gewürze, es reicht der Grundfond: Jeweils einen Teil Wasser, Zucker und Weißweinessig aufkochen. Die Kirschen damit übergießen. Ziehen lassen und dann mit dem Fond glasieren.

Kirschen mit Ziegenkäse

Meistgelesen diese Woche:

Für 4 Vorspeisen:
750 g Kirschen
200 ml Weißweinessig
200 g Zucker
4 EL Kakaonibs
2 EL Zucker
Salzflocken oder Meersalz
200 g Ziegenfrischkäse
2 Stängel Oregano

1. Kirschen entsteinen. Weißweinessig mit Zucker und 200 ml Wasser aufkochen, die Kirschen in einer Schüssel mit dem heißen Sud übergießen abkühlen und darin erkalten lassen. Abgekühlte Kirschen im Kühlschrank etwa eine Woche ziehen lassen.

2. Für die Kakaonibs je 2 EL Zucker und Wasser in einem Mini-Topf kochen, bis der Zucker golden karamellisiert - dabei nicht rühren. 4 EL Kakaonibs unterrühren. Auf einem Backpapier verteilen, mit einem zweiten Backpapier zudecken und mit einem Kochtopf möglichst flach drücken. Solange der Krokant noch heiß ist mit einer kleinen Prise Salzflocken würzen. Krokant abkühlen lassen, grob hacken und luftdicht lagern.

3. Kirschen abtropfen, den Sud sirupartig einkochen. Vom Herd nehmen und die Kirschen im heißen Sud nur noch glasieren und dabei warm werden lassen.

4. Oregano zupfen. Ziegenfrischkäse mit glasierten Kirschen anrichten, mit Kakao-Krokant und Oregano bestreuen.

Dazu passt Weißbrot oder Süßkartoffelscheiben aus dem Ofen.

Noch mehr entdecken!

Die besten Rezepte aus dem SZ-Magazin und der Süddeutschen Zeitung