Arme Ritter mit Krapfen und Apfelgröstl

Einfacher geht’s nicht: Als Krapfenritter – oder Arme Ritter mit Krapfen und Apfelgröstl – lassen sich übrig gebliebene Krapfen prima verwerten.

Ritterschlag für alte Krapfen: Arme Ritter mit Krapfen und Apfelgröstl.

Foto und Video: Hans Gerlach

Für mich gehören Krapfen und Weißwürste zu den kleinen Freuden der Arbeit in Fotostudio und Büro. Wenn zu besonderen Gelegenheiten ein netter Kollege oder eine nette Kollegin eins von beiden mitbringt, dann kann an dem Tag nicht mehr viel schief gehen, finde ich. Nur leider schmecken zwar die ersten Weißwürste ganz wunderbar, doch irgendwann ist der Platz im Magen für Weißwurst einfach voll und jeder weitere Bissen scheint völlig undenkbar. Mit Krapfen geht es mir ganz ähnlich – meine persönliche Weißwurstgrenze liegt bei zwei, manchmal sogar bei drei Stück, bei Krapfen ist es genau einer.

Das sind natürlich Luxusprobleme, ich weiß. Aber da es nicht nur mir so geht, bleiben oft gerade noch ein, zwei Krapfen übrig. Am nächsten Tag schmecken sie nicht mehr besonders und Wegwerfen wäre schade. Was tun? Krapfen sind ja eng verwandt mit Hefezopf oder Weißbrot, den Grundzutaten für Arme Ritter, French Toast oder Pavesen. Oft werden dafür Brotscheiben in Eiermilch getaucht und dann gefüllt (wie meine Tonka-Pavesen). Doch Krapfen sind ja schon gefüllt, deshalb: Nur in Scheiben schneiden, tauchen, backen – einfacher geht es nicht. Dabei schmecken die Krapfenritter besonders gut, weil ja der Krapfen an sich schon eine sehr feine Sache ist.

Krapfenritter mit Apfelgröstl

Für 4 Portionen:

  • 1 EL getrocknete Berberitzen oder Rosinen
  • 3 cl guter Rum
  • 3 aromatische Äpfel
  • 3 EL Pekannüsse oder Walnüsse
  • 4 EL Butter
  • 1 EL Kakaonibs
  • 3 EL Zucker
  • 2 übrig gebliebene Krapfen
  • 200 ml Milch oder Sahne oder gemischt
  • 2 Eier

Zuerst das Gröstl vorbereiten: Berberitzen in Rum legen. Äpfel waschen, vierteln und entkernen, die Stücke quer in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Nüsse grob hacken. Die Apfelstücke mit 2 EL Butter eher heiß anbraten, sobald die Äpfel beginnen Farbe zu nehmen, gleich mit Zucker bestreuen und ein paar Minuten karamellisieren lassen. Wenn der Zucker goldbraun geschmolzen ist die Nüsse und Kakaonibs zugeben und kurz mit den Äpfeln braten. Berberitzen und Rum zugeben, vom Herd nehmen.

Für die Krapfenritter die Milch lauwarm erhitzen, die Eier verquirlen. Krapfen in 2 cm dicke Scheiben schneiden - mit einem scharfen Messer, damit die Füllung nicht herausgedrückt wird. Krapfenscheiben in der Milch kurz wenden und durch die Eier ziehen. Restliche Butter in einer großen, beschichteten Pfanne aufschäumen lassen. Die Krapfen-Ritter bei mittlerer Hitze goldbraun braten, dabei einmal mit einem Pfannenwender oder einer Winkelpalette vorsichtig umdrehen. Apfel-Gröstl noch einmal erhitzen, dann mit den Rittern anrichten.