Da fehlt doch was

Wieso sind Bidets in Südeuropa so verbreitet, haben sich bei uns aber nie durchgesetzt?

    »Bidets sind eine französische Erfindung des späten 17. Jahrhunderts und wurden zunächst hauptsächlich in Krankenhäusern, Arztpraxen und Bordellen benutzt. Wegen des wärmeren Klimas und der damit verbundenen Hygiene-Bedürfnisse schaffen sich in Südeuropa auch immer mehr Privathaushalte ein Bidet an, während ihm hierzulande der Ruf des Unangenehmen oder Anrüchigen anhaften blieb. Das hängt auch damit zusammen, dass im Zweiten Weltkrieg viele deutsche Soldaten Bidets erstmalig in französischen Bordellen begegneten.«

    Ester Schneider, Leiterin des Firmenmuseums, Villeroy & Boch

    Die Kolumne »Rätsel des Alltags« wurde bis 2007 in unserem Heft abgedruckt. Aufgrund des hohen Interesses unserer Leser veröffentlichen wir ausgewählte Folgen an dieser Stelle noch einmal.

    Meistgelesen diese Woche:

    Illustration: Marc Herold

    Artikel teilen: