Vegetarischer Bauchwärmer

Statt mit Wurst sorgt unsere Koch-Kolumnistin bei diesem Kartoffelgulasch mit Paprika für den besonderen Twist. Und zwei Varianten mit Pesto und Gremolata hat sie auch parat.

»Normalerweise kennt man Erdäpfelgulasch mit Wurst. Ich lasse die Wurst oft weg und nehme Paprika, so wird das Gulasch frischer. Oder man bereitet dazu ein Liebstöckl-Pesto: ein Teil Liebstöckl, zwei Teile Petersilie, Parmesan, geriebene Mandeln. Oder die Gremolata-Variante: ein Teil geriebene Zitronenschale, ein Teil gehackte Petersilie, ein Teil klein geschnittener Knoblauch. Auch geschmorte Gurken passen gut.«

Kartoffelgulasch

mit frischen Paprika

Für 4 Personen:

  • 2 rote Paprika
  • 2 EL Olivenöl
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 700 g Kartoffeln (festkochend)
  • 200 g geschnittene Zwiebel
  • 50 g Butterschmalz
  • 15 g Paprikapulver (edelsüß)
  • 1 Spritzer weißer Balsamicoessig
  • 2 Knoblauchzehen
  • Kümmel (gemahlen)
  • Majoran
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Sauerrahm
  • 1/2 Bund Schnittlauch

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten

Paprika grob würfeln und im Olivenöl anschwitzen. Mit 250 ml Gemüsebrühe auf­füllen, auf mittlerer Hitze weich kochen. Mit dem Mixstab fein pürieren und durch ein Sieb streichen. Diesen Paprikafond beiseitestellen. Kartoffeln schälen und in 3–4 cm große Stücke schneiden. Die geschnittene Zwiebel im Butterschmalz goldbraun rösten. Paprikapulver dazugeben, das Ganze durchrühren und mit dem Essig ablöschen. Mit den restlichen 500 ml Gemüsebrühe auffüllen. Die Kartoffeln, den gepressten Knoblauch, Kümmel und Majoran dazugeben. Öfter umrühren, bis der Saft durch die Kartoffelstärke sämig und die Kartoffeln weich sind – das dauert ca. 20 Minuten. Nun den Paprikafond dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Anrichten den Sauerrahm glatt rühren und ein Nockerl auf das Gulasch geben. Mit geschnittenem Schnittlauch bestreuen.