Darf man über Unfälle anderer lachen?

Im Internet gibt es unzählige Videos, in denen Menschen Pannen passieren - oft mit schmerzhaften Folgen. Ein junger Leser fragt sich, ob er sich über das Unglück anderer amüsieren darf.

»Ich schaue gerne ›Try not to laugh‹-Videos, die so lustig sind, dass man lachen muss, auch wenn man noch so sehr versucht, nicht zu lachen. Oft sind es irgendwelche Pannen, die den Leuten passieren. Ist es falsch, sich ›Try not to laugh‹-Videos anzuschauen, bei denen sich Menschen verletzen?« Lukas M., 12, Heidelberg

Ich finde es gut, dass du dir darüber Gedanken machst. Bei Videos, in denen sich jemand verletzt, wird es tatsächlich schwierig. Ich habe mir einige angesehen und festgestellt, dass es da zwei Arten gibt. Bei der einen Art passiert etwas so Komisches, dass man lachen muss, auch wenn dabei ein Mensch stürzt oder getroffen wird. Man lacht dabei also über das Komische, das meistens deshalb lustig ist, weil es so ungewöhnlich ist. Wenn zum Beispiel ein Ball zufällig etwas trifft, das fällt dann runter, stößt gegen etwas anderes, das daraufhin umfällt, und am Ende wird der getroffen, der den Ball geworfen hat. Da lacht man nicht darüber, dass der von etwas getroffen wurde, was ihn vielleicht verletzt, sondern über diese komische Folge von Zufällen. Vielleicht bleibt einem sogar, wie man sagt, das Lachen im Halse stecken, weil man zunächst lacht, aber wenn man erkennt oder darüber nachdenkt, dass dabei jemand verletzt wurde, plötzlich Bedenken bekommt. So wie du.

Die andere Art von diesen Videos zeigen eigentlich nur, wie sich jemand verletzt, meistens weil derjenige von etwas getroffen wird oder stürzt: Er oder sie kriegt was in die Fresse oder fällt auf die Schnauze. Ich habe den Eindruck, das sind die meisten Videos. Und mit denen habe ich ein Problem, weil man dabei einfach über das Unglück anderer lacht. Man muss sich doch nur vorstellen, selbst an deren Stelle zu sein. Ob man es dann wohl auch noch so lustig findet?

Aber so kann man den Videos einen neuen Sinn geben: Try not to laugh, nicht weil man das Gesicht zusammenkneift, sondern weil man sich klarmacht, dass an der Tatsache allein, dass jemandem etwas Unschönes passiert, gar nichts lustig ist, sondern umgekehrt der oder die einem leid tun sollte. Wenn man das dabei erkennt, ist es sogar gut, sich diese Videos anzuschauen, sonst aber nicht.