Haus des Wandels

Das Hotel »1477 Reichhalter« war schon Mühle, Bäckerei, Metzgerei, Säge, Schänke, Stallung und Kaffeehaus. Und jetzt ist es ein Hotel mit acht Zimmern und Restaurant. In Südtirol kann eben jeder sein, was er will.

Für das Café des »1477 Reichhalter« backt die Hauskonditorin Sandra Lösch jeden Tag eine andere Kuchensorte.

Foto: 1477 Reichhalter

Gut, üblich wäre es wohl, sich erst den gewünschten Urlaubsort und dann das Hotel auszusuchen. Im Falle des Hotels »1477 Reichhalter« läuft die Sache aber ein bisschen anders. Empfänglichen Menschen genügt schon ein Foto von einem der Zimmer oder der sonnigen Holzbank vor der Tür, um dort sofort Ferien machen zu wollen – egal wo das Hotel liegt.

Es liegt mitten im Südtiroler Weinort Lana. Das Gebäude, das heute wie eines der romantischen Wirtshäuser in einer Modelleisenbahnwelt aussieht, war in seinen früheren Leben schon Mühle, Bäckerei, Metzgerei, Säge, Schänke, Stallung und Kaffeehaus. Jetzt hat es ganze acht Zimmer und ein hervor­ragendes kleines Restaurant.

Bei der Renovierung legte der junge Hotelier Klaus Dissertori an den Wänden Schicht für Schicht Geschichten aus der Vergangenheit frei und sorgte dann mit einem minimalistisch-gemütlichen Stil (ja, den gibt’s) dafür, dass man als Gast diese Geschichten auch erzählt bekommt. Schrullige Türen, eine knarzende Außentreppe und die kleine Dachterrasse mit großer Aussicht sind jedenfalls schon gute Zeitzeugen. Wer mehr erfahren will, kann sich zu den Einheimischen setzen, die unten auf einen Kaffee oder ein Glas Wein einkehren und diese eigene Südtiroler Lebensart einbringen, die irgendwie mit Sonne, lautem Lachen und Knödeln zu tun hat.

Mit maximal 16 Hotelgästen, sagt Dissertori, sei das verjüngte alte Haus am Marktplatz eigentlich eher ein Lieb­haberprojekt. Das sehen die Gäste genauso.

1477 Reichhalter
Metzgergasse 2, 39011 Lana, Südtirol, Italien
Tel. 0039/ 0473/56 30 28, DZ ab 99 Euro pro Person.