»The Circle«, Köln, Deutschland

Ein gutes Zeichen: Auf der Dachbar des Hotels »The Circle« feiern nicht nur Hotelbesucher, sondern auch waschechte Kölner. Das Highlight: der Blick auf den Dom.

Einst die Zentrale einer Versicherung, heute die Kölner Niederlassung der »25hours«-Hotelkette. Außer dem Dom-Selfie von der Dachterrasse aus ist das Fahrstuhl-Selfie sehr beliebt. Wer dort ist, erfährt, warum.

Der Blick auf den Dom ist der Meerblick Kölns. Natürlich werden auch in Köln, wie in jeder größeren Stadt, die Dachstühle ausgebaut und um die teuerste Etage erweitert, aber da stünde man ja dann immer allein, auf seiner privaten Dachterrasse.

Von den vielen Eigenschaften, die sich die Kölnerinnen und Kölner selbst­bewusst zuschreiben, gute wie schlechte, gibt es diese wirklich: Sie sind gern beieinander, wenn sie Spaß haben. Deswegen gibt es in Köln auch tolle Dachbars, in denen man es sich beisammen gut gehen lassen kann und dabei den Dom sieht. Die jüngste dieser Bars liegt auf dem Dach des Hotels »The Circle«, der früheren Zentrale des Gerling-Konzerns im Friesenviertel. Die »Monkey Bar« ist am Wochenende ziemlich voll und laut, und tatsächlich feiern dort, was ja immer ein gutes Zeichen ist, auch echte Einheimische neben den Hotel­gästen.

Anderer guter Domblick, Gegenschuss-Perspektive: die Aussichtsplattform auf dem Triangle-Haus in Deutz, leider ohne Bewirtung. Dritte Möglichkeit: der Domblick aus der Dachbar im »Wasserturm-Hotel« in der Kaygasse. Noch näher ran: Auf einem Parkhausdach an der Schildergasse gibt es im Sommer eine Strandbar mit Domblick.

Für alle, die sich dran gewöhnen könnten: Im Hotel »The Circle« nach einem Zimmer zur »richtigen Seite« fragen und den Dom nur für die Dauer der Aufzugfahrt aufs Stockwerk aus den Augen lassen.

25hours Hotel »The Circle»
Im Klapper­hof 22–24, 50670 Köln
Tel. 0221/162 53-0, DZ ab 85 Euro.