Town Hall, London

Wohnen wie ein König – oder wie ein Bürgermeister. Das geht im »Town Hall« in Londen, einem ehemaligen Rathaus im Stile Edwards VII.


»Waren Sie schon mal in dieser Gegend, Sir?« - »Nein«, antworte ich dem Taxifahrer, »soweit ich mich erinnern kann, noch nicht.« Wir biegen in eine dunkle Seitenstraße ein, der Taxifahrer dreht sich zu mir um und sagt: »Dann sind wir schon zu zweit.« Er sagt noch etwas: »Vor einigen Jahren hätte ich Sie hier nicht allein rausgelassen, Sir.« Wir befinden uns im Stadtteil Bethnal Green, im vormals wilden und inzwischen längst befriedeten Osten Londons. Das, was man vereinfachend Gentrifizierung nennt, zeigt sich in unzähligen Galerien, guten Restaurants und beängstigend schicken jungen Menschen. Und seit einigen Monaten auch in Form eines Hotels, das früher ein Rathaus war und heute in London seinesgleichen sucht: das »Town Hall«.

Ein Steinquader aus der Zeit Edwards VII., zu Beginn des 20. Jahrhunderts, dekoriert mit den schönsten Devotionalien des Art déco. Alle Zimmer überzeugen durch die Größe und die Annehmlichkeiten freien W-Lans sowie kontinental-europäischer Steckdosen. Einige Räume verfügen über eine Küche und Waschmaschine. Und: Es gibt ein Schwimmbad - für Londoner Hotels eine Rarität. Tipp: Bestellen Sie in der hauseigenen »Viajante Bar« den Burger.

Town Hall Hotel, Tel. 0044/20/78 71 04 60, DZ ab 150 Euro, wenn Sie bis Ende Februar buchen; www.designhotels.com.

Artikel teilen: