Stylische Örtchen

Japaner haben ein Faible für Toiletten. Manch öffentliches Klohäuschen könnte Architekturpreise gewinnen. Der Fotograf Hidefumi Nakamura hat die ungewöhnlichsten fotografiert und erklärt den Spleen seiner Landsleute.

Name: Hidefumi Nakamura
Alter: geboren 1965 in der Präfaktur Kochi, Japan
Wohnort: Tokio
Ausbildung: Tokio Photography College
Hier geht es zum Instagram-Kanal des Fotografen

Egal ob Mann oder Frau, arm oder reich – irgendwann muss jeder mal mit einem öffentlichen WC vorliebnehmen. Von außen sind diese Örtchen in der Regel schon wenig einladend, und drinnen begrüßen einen meist Gestank, Müll und leere Seifenspender. Dann doch lieber ins nächste Café und dort nachfragen.

Das ist nicht überall auf der Welt so. In Japan etwa findet man Klohäuschen, die nichts mit den Schmuddelkabinen bei uns zu tun haben. Da gibt es mosaikbesetzte Hütten, Gemälde am Eingang oder Toiletten, die in Bauten mit preisverdächtiger Architektur untergebracht sind.

Japan ist bekannt für sein WC-Faible. Hightech-Klos mit ausgeklügelter Fernbedienung, beheizter Klobrille, integrierter Waschfunktion oder einer sogenannten »Klangprinzessin«, einem Lautsprecher zum Übertönen der Geräusche beim, naja, Sie wissen schon, sind in den meisten japanischen Haushalten Standard. Dabei kosten die Wundergeräte so viel wie eine Urlaubsreise.

Zudem ist es üblich, eigens für den Klogang bestimmte Schuhe zu tragen, es gibt ein Museum rund um die stillen Örtchen, einen Tag des WCs und seit 1985 einen Toiletten-Verband – kurzum: Das Klo ist Teil der Kultur der Landes.

Der japanische Fotograf Hidefumi Nakamura zeigt auf seinem Instagram-Kanal die schönsten Exemplare öffentlicher Toiletten. Mittlerweile folgen ihm über 5000 Menschen. Warum er das macht und ob die Toiletten innen genauso schön sind wie außen, erzählt er im Interview.

SZ-Magazin: Auf Ihrem Instagram-Kanal »toilets_a_go_go« posten Sie ausschließlich besondere Toilettenhäuschen, 217 sind es schon. Warum ausgerechnet Klos?
Hidefumi Nakamura: Vor zwei Jahren wollte ich einen Kanal starten, war aber noch auf der Suche nach einem Thema. Ich entschied mich für die Klohäuschen, weil ich mich mit dem Thema bereits ein wenig beschäftigt und auch schon einige Fotos gemacht hatte. So richtig cool fand ich die Klos damals noch nicht, das kam erst, als ich durch Instagram verstanden habe, wie stylisch sie eigentlich sind.

Wieso muss ein Klo stylisch sein?
Ich verstehe, dass unser Toiletten-Enthusiasmus für einen Nicht-Japaner schwierig nachzuvollziehen ist. Aber ich persönlich freue mich immer, wenn ich ganz unterwartet auf ein schönes Klohäuschen stoße.

Öffentliche Toiletten sind in Deutschland oft schmuddelig. Ist das in Japan auch so? Oder geht mit der aufwändigen Gestaltung außen auch eine Wohlfühl-Atmosphäre innen einher?
Das ist in Japan dasselbe, obwohl die Häuschen von außen vielleicht besser aussehen. Auch Extras wie beheizbare Klobrillen, Duschfunktionen oder Musik, findet man nur ganz selten. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das in Zukunft zunehmen wird.

Planen Sie, Ihre Sammlung zu erweitern, zum Beispiel auf Toilettenhäuschen aus aller Welt?
Es gibt noch so viele Toiletten in Tokio, die ich noch nicht gesehen habe. Zuerst will ich die alle ablichten, bevor ich mich woanders umsehe.

Artikel teilen: