Die Diva unter den Beeren

Nie schmecken Erdbeeren aromatischer als in diesen Wochen. Auch bei diesem Dessert spielen sie die Hauptrolle: Unser Kochkolumnist serviert sie mit wunderbar fluffigen Teigtaschen und Butterbröseln.

Mohn-Tascherl aus Brandteig mit Erdbeeren

Wie schmecken Erdbeeren am besten? Schon Erdbeeren mit etwas Zucker oder klassische Windbeutel, ganz einfach mit frischen Erdbeeren, sind eine tolle Sache. Zumindest wenn im Juni die Erdbeersaison wirklich angefangen hat, die Früchte nach Erdbeeren schmecken und nicht mehr aus aufwändig beheizten Gewächshäusern stammen. Dann braucht es gar nicht unbedingt neue Anregungen für warme Zubereitungen. Doch manchmal gibt es Ausnahmen: Bei polnischen Piroggi zum Beispiel werden die Erdbeeren im Teig, der sie umhüllt, im eigenen Saft gedünstet. Mit etwas saurer Sahne ist das ein sehr schönes Dessert, frisch-säuerlich und trotzdem gemütlich.

Genau so ein Dessert konnte ich auf dem internationalen Foodphotofestival im dänischen Vejle gut gebrauchen. Dort durfte ich mit meinem Team Workshops über die Produktion von Stopmotion-Videos geben – was nicht zuletzt damit zu tun hat, dass viele von Ihnen als SZ-Magazin-Leser die kleinen Filme zu dieser Kolumne gerne sehen. Für die Workshops suchte ich also nach einem Rezept, das nicht nur möglichst allen schmeckt, sondern auch gut aussieht. Schließlich habe ich eins gefunden: Powidl-Tascherl mit Brandteig. Der Teig ist aus der Mode gekommen – außer in Windbeuteln und vielleicht mal in einem französischen Eclair kommt Brandteig kaum noch zum Einsatz. Dabei gäbe es in der bayerisch-böhmisch-österreichischen Küche eben diese wirklich wunderbar fluffigen Teigtascherl. Man kann Brandteig nämlich nicht nur backen, sondern auch kochen. Oft sind solche Tascherl mit Powidl (Zwetschgenmus) gefüllt, aber Mohn und Topfen passen auch. Und wenn man leicht gezuckerte Erdbeeren mit den Tascherln serviert, dann geben sie nicht nur dem nussigen Mohn die nötige Frische, sondern ich kann sie im Video auch elegant durch die Luft fliegen lassen, dachte ich mir. Hier sehen Sie das Ergebnis vom Workshop. Tascherl und  Erdbeeren kamen gut an.

Mohn-Tascherl mit Erdbeeren
Für 20-24 Stück

Meistgelesen diese Woche:

Topfen-Mohnfüllung:

  • 3 EL Trockenpflaumen
  • 2 cl Rum (nach Belieben)
  • 125 g gemahlener Mohn
  • 100 g Sahne
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL geriebene Zitronenschale
  • 200 g Sahne-Topfen (oder Ricotta)

Teig:

  • 250 ml Milch
  • 2 EL Butter (30 g)
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Mehl + Mehl zum Ausrollen
  • 2 Eier (M)

Topping:

  • 500 g Erdbeeren
  • 1 EL Zucker
  • 50 g Butter
  • 100 g Weißbrot- oder Semmelbrösel (selbstgemacht oder vom Bäcker)
  • 2 EL Zimtzucker

Für die Mohnfüllung die Trockenpflaumen würfeln und mit Rum einweichen, am besten über Nacht. Mohn in einem kleinen Topf anrösten, bis er duftet. Sahne, Zucker, Pflaumen und Zitronenschale zugeben, noch eine Minute auf dem Herd weiterrühren. Abkühlen lassen.

Für den Brandteig Milch mit 125 ml Wasser, Butter und Salz aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen und das Mehl auf einmal dazugeben, verrühren und wieder auf den Herd stellen. Unter Rühren abbrennen: Sobald sich die Masse gut verbunden hat und am Topfboden eine weißliche Schicht entsteht, ist der Brandteig fertig. Vom Herd nehmen, 5 Minuten abkühlen lassen, nach und nach die Eier mit einem Handrührgerät unterrühren.

Kleine Stücke Teig (je 30 g) mit etwas Mehl zu 3 mm dicken Kreisen ausrollen. Jeweils ein Löffelchen Mohnfüllung und ein Löffelchen Sahne-Topfen in die Mitte der Kreise geben. Die Teigränder übereinander schlagen und mit einer Gabel zusammendrücken.

Erdbeeren waschen, entkelchen und in Scheiben schneiden, leicht zuckern. 50 g Butter in einer Pfanne erhitzen, darin 100 g Brösel unter ständigem Rühren goldbraun rösten. Unter die fertigen Brösel 2 EL Zimtzucker rühren.

Mohn-Topfentascherl in leicht gesalzenes, schwach siedendes Wasser geben. Wenn die Tascherl nach etwa 5 Minuten oben schwimmen vorsichtig herausnehmen und abtropfen. Mit Erdbeeren und Bröseln anrichten.