»Die Glühbirne war meine große Liebe«

Der Lampendesigner Ingo Maurer spricht über dunkle Stunden, seine Abneigung gegen Werbung und Marketing, die Entstehung seiner bekanntesten Leuchte und Licht, das glücklich macht.

Fingerfertig: Ingo Maurer mit seiner Deckenleuchte »Luzy Take Five«, die es als rechte und als linke Hand gibt.

Foto: Jeremy Liebman

Ingo Maurer, 86, empfängt in seinem Showroom in München-Schwabing. Er war monatelang nicht hier, ein Oberschenkelhalsbruch zwang ihn ans Bett. Jetzt streift er trotz Rollator emsig durch die Räume, noch etwas wackelig, aber guter Dinge: »Ich muss wieder laufen lernen, ich habe noch viel vor!« Maurers Strahlkraft als Gestalter und Erneuerer ist kaum zu überschätzen. Seine Leuchten sind immer auch Kunstobjekte, manche Ikonen. Lüster aus Geschirrscherben, aufblasbare Leuchtröhren, fliegende Glühbirnen, Stehlampen aus Gartenschlauch: Surreal und verspielt muten seine Entwürfe an,

Zum Weiterlesen Abo wählen.

Tagespass

1,99 €

Sichern Sie sich den 24-h-Zugang zu allen digitalen Inhalten der SZ und dem SZ Magazin.

Weiter

Testzugang

0,00 €

Testen Sie die digitale SZ und das SZ Magazin 14 Tage kostenlos.Testzugang für Studenten.

Weiter

Jahresvorteilspreis

mtl. 19,99 €

Erhalten Sie 12 Monate lang Zugriff auf alle Inhalte der digitalen SZ zum monatlichen Vorteilspreis.

Weiter