Blaue Stunden im blauen Land

Kurzurlaube kann man im Stau verbringen, auf dem Weg in den überlaufenen Süden. Oder man findet das Gute in der Nähe. Zum Beispiel in diesem Hotel in Murnau.

Das Elend mit den Feiertagen ist ja, dass alle anderen dann auch frei haben. So stellt man sich als Münchner auf Höhe Unterhaching in den Stau, um einen Brückentag für Kurzurlaub in Südtirol oder am Gardasee zu nutzen. Abends kommt man genervt an, am Sonntagmorgen bricht man früh wieder auf, um vor den anderen zurückzukommen, was natürlich nie funktioniert, weil die anderen nicht nur dieselben Feiertage, sondern auch dieselbe Idee haben.

Stattdessen könnte man entspannt nach Murnau in den »Alpenhof« fahren. Viele Hotels meinen von sich, dass sie einen »spektakulären Blick auf die Alpen« bieten – bei diesem kann man es wirklich nicht anders sagen. Dazu kommen die Vorzüge eines weitläufigen Wellnessbereichs: Spa-Behandlungen, Massagen, eine Außensauna in einer kleinen Hütte.

Im »Alpenhof« kann man die Tage in weißen Frottee-Bademänteln verbringen, ohne sich zu langweilen. Aber es wäre schade, weil der Staffelsee und das Murnauer Moos quasi nebenan liegen. Und weil hier die »Blauen Reiter« zu Hause sind: Kurz vor dem Ersten Weltkrieg fanden sich Franz Marc, Gabriele Münter und Wassily Kandinsky in Murnau zusammen und verewigten die Landschaft und ihre Tierwelt in überwältigenden Farben. Man kann ihre Bilder im Schlossmuseum Murnau sehen, im Franz-Marc-Museum oder im Münter-Haus. So verschiebt sich die Abreise von selbst nach hinten. Macht nichts: Nach München ist es dann nur noch ein Katzensprung.

Alpenhof Murnau
Ramsachstraße 8
82418 Murnau am Staffelsee
Tel. 08841/49 10
DZ ab 200 Euro inkl. Frühstück