Lehnort

    Eine Staffel der Lieblingsserie ist beinahe wie ein kleiner Urlaub. Beide wecken romantische Erinnerungen – und die Zeit bis zum nächsten Mal ist ähnlich schwer zu überbrücken.

    Gute Aussicht: Tasche »1955 Horsebit« von Gucci. 

    Foto: Sarah Fürbringer

    Albern oder nicht, bei diesem Foto muss ich an die deutsch-luxemburgische Fernsehserie Bad Banks denken. Darin ging es bekanntlich nicht um baufällige Sitzgelegenheiten, sondern um die Welt der Hochfinanz, die allerdings ebenfalls stark reparaturbedürftig wirkte. Wenn man von einer Serie gut unterhalten wurde, erinnert man sich daran ja eigentlich wie an eine schöne Urlaubswoche. Also so: »Ach, weißt du noch, damals erste Staffel Big Little Lies? Das war ein schöner Frühling!«

    Klar, das klingt jetzt auch ein bisschen unromantisch, aber so ist das moderne Leben eben. Und ähnlich wie man sich gelegentlich an den ersten Tag eines gelungenen Urlaubs zurücksehnt, wünscht man sich bisweilen eben auch den Moment zurück, an dem man eine tolle Serie noch ­ungesehen vor sich hatte. Dem Wunsch entsprechen die meisten Serienproduzenten immerhin damit, dass sie eine neue Staffel drehen. Im Falle von Bad Banks ist es im Frühling 2020 so weit. Bis dahin? Na, Tasche unter den Arm und richtige Erinnerungen schaffen!